Apple iPhone Forum und Community

Normale Version: Schlappe vor Gericht - Telekom muss StreamON-Tarife anpassen - Telekom hat reagiert
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Die Deutsche Telekom muss ihre "Stream On"-Tarife nach einer Gerichtsentscheidung ändern oder vom Markt nehmen. Das Angebot verstoße gegen die Netzneutralität - der Datenverkehr werde also nicht wie vorgeschrieben gleichbehandelt, teilte das Oberverwaltungsgericht (OVG) am Montag in Münster mit (Aktzenzeichen 13 B 1734/18).

In dem sogenannten Eilverfahren gab das Gericht der Bundesnetzagentur recht, die eine Änderung verfügt hatte. Ganz Schiffbruch erlitten hat die Telekom aber noch nicht, da ein separates Hauptsacheverfahren am Kölner Verwaltungsgericht noch läuft - dieses hat nun aber keine aufschiebende Wirkung.

Bei "StreamOn" wird der Datenverbrauch nicht auf das Monatsvolumen angerechnet, wenn man zum Beispiel Videos über Netflix oder der ARD Mediathek streamt. Allerdings drosselt die Telekom die Übertragungsrate in bestimmten Tarifen, und man kann den Film unterwegs nur in einer niedrigeren Auflösung (SD) sehen als dies zu Hause im WLAN möglich ist (HD/Ultra HD). Unter anderem diese "Videodrossel" stört die Netzagentur und das OVG, da hierbei Datenströme eben nicht gleichbehandelt würden. Ein Sprecher der Netzagentur sagte nach der Gerichtsentscheidung: "Wir werden die Anpassung des Produkts nun zügig gegenüber der Telekom durchsetzen."

(Quelle: Link zum Artikel)
Geil, das find ich super!
Ich finde das nicht so toll :-(

@LukeLR

warum super ??
Die Telekom wird ein bisschen was anpassen und gut wird es sein. @LukeLR weiß auch nicht was da „Geil“ dran ist...
@*Steffen*

Ich gehe davon aus, das die Telekom es kostenpflichtig machen wird, z.B 5 € pro Monat , aber dafür keinerlei Begrenzung in Anbetracht der Qualität .

Denke ehrlicherweise nicht, das sie es einfach so, in voller Auflösung freigeben ....
Bei Vodafone ist es doch auch kostenlos mit den Pässen.
Auch in der Bandbreite reduziert ?

Habe gerade nachgeschaut :

Zitat :

"
Video-Qualität

Aktuell werden Videos nicht komprimiert. Wir behalten uns aber vor, Videos auf SD-Qualität (480p) zu beschränken. Sofern dies geltendem Recht entspricht und die Verordnung (EU) 2015/2120 sowie die Verwaltungspraxis berücksichtigt.
"

Und genau das ist der Punkt ......
"Von der Rechtmäßigkeit des Angebots überzeugt"
StreamOn: Telekom will Anpassungen vornehmen

Die Telekom wird StreamOn auch in Zukunft anbieten. In einer uns vorliegenden Stellungnahme gibt sich das Unternehmen von der Rechtmäßigkeit des Angebots überzeugt. Angesichts des aktuell bekannt gewordenen Gerichtsurteils zeigt man sich jedoch bereit, erforderliche Anpassungen vorzunehmen. Die Telekom versichert zudem, dass Nutzer nicht mit erhöhten Preisen rechnen müssen.

Quelle - Klick
Tja, dann sieht man sich eben vor Gericht wieder, bis die Netzneutralität wiederhergestellt ist.
@access
Nö, vielleicht schaust du dir den Beitrag nochmal an und überlegst nochmal. Die Telekom ist bereit das Produkt anzupassen. Nicht nur lesen was dir passt.
@Hausmeisterle

Kannst du den Text bitte noch kleiner machen? [Bild: 1f605.png]
@*Leopard* Jetzt ist er GROSS!  Biggrin
@Hausmeisterle @*Steffen* StreamOn und Co sind deshalb nicht gut, weil sie die Dienste der großen Anbieter bevorzugen. Die haben nämlich das Geld, sich für schön viel Kohle bei der Telekom einzukaufen, wenn's sein muss. Aber das Internet lebt von der Vielfalt, und kleineren Portalen wird es schwieriger gemacht, sich durchzusetzen. Wer guckt sich schon Videos von einem kleinen, unabhängigen Nachrichtenportal an, wenn man die Videos von Google ohne Datenvolumenverbrauch ansehen kann? Damit wird Google und Co. Noch mehr Macht gegeben, als sie sowieso schon haben, und das, finde ich, tut unserer Gesellschaft nicht gut. Deshalb freue ich mich über diese Entscheidung!
@Ayold Vielleicht machst du dir einfach mal Gedanken darüber was Netzneutralität bedeutet. Nur ein Beispiel: Neulich wurde Stream On Social und Chat auf den Markt geworfen. Jeder der Fratzenbuch und deren Töchter nutzt hat Null Traffic, wer jedoch das viel gepriesene Threema nutzt muss den Traffic zahlen. Das ist Wettbewerbsverzerrend und nach EU-Recht nicht zulässig.
@LukeLR Ganz genau.
@LukeLR die kleinen unabhängigen Nachrichtenportale hatten es auch vor StreamOn schwer... David gegen Goliath gab es schon immer.

Die Telekom hat ja schon Stellung genommen und wird reagieren. Verschwinden wird SreamOn deshalb nicht.
Das Angebot kann so nicht bleiben, da können die ändern was sie wollen, es bleibt bei der Diskriminierung der kleinen und das ist nicht zulässig.
@access dann müsste Vodafone die Pässe ja auch abschaffen oder? Die stehen aber nicht in der Schusslinie?? So wie ich das verstehen geht es auch nur um die Drosslung bei Videos und das StreamOn nicht im EU-Ausland funktioniert. Das wir die Telekom anpassen und gut ist.
@access
Das Leben ist kein Pony Hof. Der stärkere gewinnt immer. Das war schon immer so und bleibt auch so.
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann geht es hier nicht um den Dienst an sich. Der ist meiner Meinung auch gar nicht zu beanstanden. Jeder Streaminganbieter kann sich bei der Telekom melden und dann wird dieser für StreamOn freigeschaltet, so dass dem Nutzer kein Datenvolumen mehr abgezogen wird, wenn er diesen Streamingdienst nutzt.

@*Steffen* Merci [Bild: 1f60a.png]
Na Bitte - und schon ist das Thema vom Tisch...

EU-weit und ohne "Optimierung" - Ab kommender Woche: Telekom passt StreamOn an

Kurz nachdem das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen Mitte Juli ein Urteil veröffentlichte, dem zufolge die Telekom ihre StreamOn-Option nicht mehr in der bisherigen Form betreiben darf, meldete sich der Netzbetreiber erstmals zu Wort.

Beide Kritikpunkt will man jetzt angehen, Telekom-Pressesprecher Andreas Middel erläutert:

Zitat:Nach der Entscheidung des OVG Münster in Sachen StreamOn hatte die Bundesnetzagentur neue Fristen gesetzt. Diesen ist die Telekom jetzt nachgekommen.
Die Telekom wird ihr beliebtes StreamOn-Angebot den Vorgaben der Bundesnetzagentur anpassen. Bereits in der kommenden Woche wird die Bandbreitenoptimierung aufgehoben. Von Anfang September an wird das StreamOn-Angebot auch innerhalb der EU-Länder für unsere mehr als zwei Millionen Kunden nutzbar sein. Wir haben von Anfang an betont, dass wir StreamOn weiter anbieten werden und dass es nicht zu Preiserhöhungen für die StreamOn-Optionen kommen wird.

Quelle - Klick
Seiten: 1 2 3