Apple iPhone Forum und Community

Normale Version: [ERLEDIGT]Rassewelpen verkaufen... wo?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo meine Mutti und ihr Freund haben ihre Rhodesian Ridgeback Hündinn decken lassen.

Nun wurde ich von Mutti beauftragt ein paar Inserate ins Internet zu stellen, leider kenn ich mich auf der Schiene überhaupt nicht aus.

Kann mir vielleicht einer von euch sagen wo man am besten Inserate für Rassehunde einstellen kann. Bzw wo einer mal einen Hund gekauft halt?

Vielleicht auch ein Forum ähnlich diesem wo man auch Inserate einstellen kann.

Vielen Dank schon mal.. Smiley

EDIT: Ach so, wenn jemand Interresse an einem der Welpen hat wäre das natürlich auch klasse. Sind im Raum MV nähe Schwerin.
Hi, da gibt es einmal http://www.tiere.de Da findet man alles und man kann auch inserieren.
Ich würd sehr genau schauen.
Bei den Stellen für die Inserate und später bei der Vermittlung.

Der RR entwicklet sich leider bißchen zum Modehund - neuerdings will ja fast jeder einen und einige eher unüberlegt (zeigt z. bsp. der Verein RR in Not).
War ja auch der Gesundheit dieser Rasse nicht besonders zuträglich, aber das is zuviel o. T...

Ich würde in erster Linie in guten Hundezeitungen inserieren.
Wer ohne Hund schon eine Zeitschrift kauft und sich damit quasi über Hunde informiert - wäre bei mir schon in der Vermittlung mit einem Sternchen vorn.

Die meisten Foren zum Thema Hunde sehen es nicht allzu gern - auch nicht die typischen Rassehundforen, wenn man Welpen vermitteln möchte (hat was damit zu tun, das die meisten schon wissen wo die Hunde hinkommen bevor die Hündin gedeckt wird)
Kann sein, das man da gleich vorn Kopp kriegt wenn man postet. (erst Recht, wenn man nicht unter den wachsamen Augen des VDH züchtet sondern Dissidenz oder völlig ohne...)
Hallo!

Schau doch mal hier: http://frabo.de/frabo-marktplatz.html

vielleicht auch ne gute Adresse! Grad für den Hundesport!

MaxHRO

(26.09.2009, 20:11)VelvetyPoison schrieb: [ -> ]Der RR entwicklet sich leider bißchen zum Modehund

Dazu wurde er schon vor knapp 10 Jahren. Das Wesen hat erheblich gelitten, die Gesundheit und der Körperbau....
Wenn ich mir die inzwischen häufig anzutreffenden von Natur aus feigen Kreaturen von 35kg anschaue, kann ich kaum glauben, dass sie mal zur Löwenjagd eingesetzt wurden.
Ich kenne nur wenige Vertreter dieser Rasse, die dem eigentlichen Bild noch gerecht werden. Der Hund eines Freundes ist 70cm hoch und wiegt satte 50kg und hat ein top Wesen, aber der ist auch schon 12 Jahre alt und wurde von Profis gezüchtet.

Und wer die unzähligen Nachteile von feigen Hunden nicht kennt, hat auch nicht den blassesten Schimmer von Hundehaltung!


Wo verkauft man nun Hundewelpen (Rassewelpen = gezüchtet unter Auflagen des Rassezuchtvereins mit gekörten Eltern und echten Papieren - und dabei lege ich nicht zu 100% Wert auf den VDH, es gehen notfalls auch andere Vereine).
Solche Welpen wird man allenfalls in kostenlosen Wochenendzeitungen los oder auf irgendwelchen Dorfmärkten usw.
In einer guten Hundezeitung suchen Welpeninteressenten nach Hunden, die vereinsnah gezüchtet wurden.

Als ich noch gezüchtet hattet, wusste ich, welcher Deckrüde (national oder international bekannt) zum Decken in Frage kommt, habe seine Genetik mit der der Hündin verglichen und einige Deckrüden ausgeschlossen, dann habe ich mit dem Deckrüdenhalter verhandelt, danach habe ich mich um mindestens so viele Welpeninteressenten gekümmert, wie ein durchschnittlicher Wurf Welpen bringt und danach wurde der Deckakt vereinbart. Manchmal springen potentielle Käufer ab, aber das weniger problematisch, da es dann nur ein oder zwei Welpen sind, die es zu vermitteln gilt - ist der Wurf dann gefallen und die ersten Bilder stehen auf der Züchterseite im Netz, glühen sowieso die Leitungen (selbst, wenn bei jedem Welpen ein Vermerk über seinen Verkauf steht)


Ganz wichtig!
Kauft Euch ein Buch über die Zucht von Hunden, sucht einen guten Tierarzt, der die Welpen betreut. Lasst die Welpen nach Plan impfen und "chippen" gebt der Mutterhündin vernünftiges Futter, das den Ansprüchen einer tragenden Hündin entspricht, baut eine vernünftige Wurfkiste, haltet die verschiedenen Futtermittel bereit usw. usf.
Tragzeit dauert zwischen 60 und 65 Tagen, die Welpen dürfen laut Tierschutzgesetz erst in der 9. Lebenswoche von der Mutterhündin weggenommen werden (mindestens 8 Wochen bei der Mutter).
Sorgt für Platz, wo die Welpen sich frei bewegen können.
Die Futterkosten ab Deckakt bis zur Abgabe der Welpen können sich locker mal so um die 1500 Euro bewegen.
Und das sind nur Eckpunkte, holt Euch auch ruhig Beratung von Leuten, die Ahnung haben.
Welpenkäufer sehen das und sind dann eher mal bereit, den Hund zu kaufen, auch wenn die Papiere nicht vorhanden sind und die Verpaarung nicht vernünftig geplant wurde - so sehen sie, dass wenigstens am Ende etwas Verantwortungsbewusstsein eingeflossen ist.
Ich denke/schätze, dass ein durchschnittlicher Welpenpreis von 300,-€ nicht überschritten werden kann, wird wohl eher deutlich darunter liegen.


Viel Erfolg!
Danke Nod_yes

Ich hab mich nicht getraut mich da so reinzuhängen.

Ich würde eventuell bis sogar zur 12 Woche mit der Abgabe warten.
Die kriegen in der Zeit noch unglaublich viel mit von Eltern und Geschwistern. Ganz optimal wäre z. bsp. noch nen (Hunde)Onkel oder ne (Hunde)Tante mit in der Aufzucht.

Ich hab zwar nie gezüchtet o. ä. - aber einen Hund bei dem in der Zeit Aufzucht nicht alles glatt lief - und das kannste heute bei ihr mit knapp 8 Jahren und trotz intentiver Betreuung/Arbeit noch gut sehen.
Das ist halt, auch laut TA, wie eine Art Deprivation.

Zum RR allgemein - höre ich immer öfter das der Haarkamm operiert werden muss, wenn er nach innen wächst o. ä.
HD, ED und Spondy... haben diese Rasse ja auch längst erwischt...

Zum Thema impfen noch:
http://www.haustierimpfung.de und ich wäre auch bei der Wahl des Futters sehr kritisch (bin ich auch bei erwachsenen Hunden) d.h. entweder barfen und wenn man sich das nicht zutraut, ein hochwertiges Futter (das auch nicht auf der PETA-Tierversuchsliste steht) fern ab von Supermarktfutter (Ausnahme vielleicht noch: Real Nature vom Fressnapf).

MaxHRO

(27.09.2009, 09:47)VelvetyPoison schrieb: [ -> ]Ich würde eventuell bis sogar zur 12 Woche mit der Abgabe warten.

Klar wäre das traumhaft, aber....

Wer nicht wirklich Ahnung vom Züchten hat, kennt auch keine Prägephasen und außerdem wird er mangels Erfahrung mächtig Stress haben, wenn da (im Extremfall) mal 12 oder 14 kleine Kacker herumlaufen und das Lebensmotto "Was kaputt geht, muss kaputt sein!" haben. Ein befreundeter Züchter hatte mal einen Wurf von 18 Welpen (einer Rasse, die später mal satte 60kg wiegt), das war trotz optimaler Bedingungen Stress für die Hündin und eine weitere Hündin plus ein Rüde (die hatten alle Hände voll zu tun, um die Welpen zu erziehen) und natürlich hatte der Züchter auch den Kopf voll - aber einen guten Ruf und keine Sorgen, die Welpen an ausgewählte Käufer abzugeben.


Es ist jetzt aber so weit, dass die Hündin trächtig ist, also sind nun noch knapp 2 Monate Zeit, nötiges Basiswissen aufzuholen.
Das beste wäre gewesen sich vorher einem Zuchtverband anzuschliessen !!! (Beim RR gibt es drei im VDH)
Dort bekommt man dann auch Schulungen zum gesammten Thema Zucht (Vererbung, Gesundheit, Aufzucht, etc.)
Dann sollte auch die Vermittlung der Welpen kein Problem sein. Gerade beim RR ist es dann auch möglich die Wurfmeldung z.B. auf der RR-Org Seite und auf der Seite des Vereins zu platzieren.

Doch leider denke ich das das ganze mal wieder so eine "Hinterhofzucht" sein wird, wo ohne Plan mal irgendein Rüde über die Hündin gelassen wurde, um das schnelle Geld mit dem RR zu machen.

Bei so etwas kann ich gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte !!!!

Danke !!! So kann man eine Rasse auch kaputt machen !!!!

Zitat:Zum RR allgemein - höre ich immer öfter das der Haarkamm operiert werden muss, wenn er nach innen wächst o. ä.
HD, ED und Spondy... haben diese Rasse ja auch längst erwischt...

Das der dermoid sinus in letzter Zeit häufiger auftritt liegt an den ganzen schwarzzuchten, die Neigung dazu vererbt sich dominant. Solche Hunde fallen sonst normalerweise aus der Zucht raus. Ebenso verhält es sich mit HD und ED


Sollte ich mich jedoch täuschen, und die Bedingungen sind wie oben erfüllt, dann wünsche ich viel Erfolg, und ein gutes Händchen bei der Auswahl der Welpeninteressenten.
Also wir hatten unsere Labrador-Welpen bei dhd.de und enimal.de inseriert.

Die Leute haben uns die Bude eingerannt.
Ich bezweifle nicht das sich über diese Anzeigenmärkte viele Leute melden. Aber beim Welpenverkauf würde ich immer eine ganz kritische Auswahl treffen, schliesslich ist man für ein Lebewesen verantwortlich und muss die Leute raussuchen denen man zutraut, diese Verantwortung ein hundelebenlang zu übernehmen.
Da wär ich eher für Quali- statt Quantität.
Es läßt sich so leichter rausfiltern wer gut geeignet wäre. Nod_yes
Leider geht es da einigen Welpenverkäufern aber anscheinend gar nicht drum... die sehen nur die Kohle !!! Angry:thumbdown:
Grundsätzlich unterstelle ich erstmal keinem reine Geldgier (auch wenn es schwerfällt) , das *mal Welpen haben* ist einfach nicht auszurotten, leider - und wenn "das Kind schon in den Brunnen gefallen ist" - kann es nicht schaden, da nen Rettungsring hinterherzuwerfen Nod_yes
Da haste auch wieder recht !Nod_yes
(28.09.2009, 09:19)VelvetyPoison schrieb: [ -> ]Ich bezweifle nicht das sich über diese Anzeigenmärkte viele Leute melden. Aber beim Welpenverkauf würde ich immer eine ganz kritische Auswahl treffen, schliesslich ist man für ein Lebewesen verantwortlich und muss die Leute raussuchen denen man zutraut, diese Verantwortung ein hundelebenlang zu übernehmen.
Da wär ich eher für Quali- statt Quantität.
Es läßt sich so leichter rausfiltern wer gut geeignet wäre. Nod_yes

Da stimme ich dir voll und ganz zu. deswegen haben wir auch die künftigen Besitzer zweimal "antanzen" lassen. Damit man sich einen Eindruck verschaffen kann und so schon mal eine Auswahl treffen kann.

Vor dem ersten Treffen haben wir allen gesagt, dass sie farbige Halsbänder mitbringen sollen( natürlich jeder ne andere ), damit man bei weiteren Treffen und ggf Abholung weiss, welcher Hund es ist. Es waren nämlich alle weiss ( nicht Gold, wirklich weiss ).

Hat super geklappt, waren alle nett und wir bekommen noch heute Bilder von den Hunden zugeschickt.
So soll's auch laufen Nod_yes
Wer sich scheut, z. bsp. 2 mal zu fahren - da wär ich schon angeknirscht.
Immerhin gehts um ein neues Familienmitglied das viele Jahre dabei sein wird. Da sollte man schon einiges für in Kauf nehmen.

Ich selbst könnte das glaub ich nicht mehr.
Also... mich trennen.
Ich hatte diverse Tierschutzhunde/nagetiere hier und musste das irgendwann aufgeben weil die Vermittlung mich wirklich derart mitgenommen hat, das ich ewig keine Ruhe fand.

Bilder später, über die weitere Entwicklung - haben schon geholfen.
Aber ich verlier halt sehr schnell mein Herz an so Plüschkugeln *seufz*
(26.09.2009, 19:53)PokerJonny schrieb: [ -> ]Hallo meine Mutti und ihr Freund haben ihre Rhodesian Ridgeback Hündinn decken lassen.
Nun wurde ich von Mutti beauftragt ein paar Inserate ins Internet zu stellen, leider kenn ich mich auf der Schiene überhaupt nicht aus.

Hallo,

lange habe ich mir überlegt, etwas zu schreiben, und nunmehr mache ich es doch, alleine schon w/ dem o.g. Eingangssatz - aus meiner Sicht einfach nur zum Kotzen, wie manche glauben, es wäre nett, mal eben zwei "Rassehunde" bocken zu lassen (ich gehe mal davon aus, dass einfach zwei RR zum Decken geschleift wurden, keine Papiere vorhanden sind, geschweige denn eine Genehmigung eines anerkannten Zuchtverbandes vorliegt, denn sonst müsste man als Züchter dieser Rasse nicht über Inserate nachdenken!) So hart es klingt, aber ich würde mir wünschen, dass Deine Mutter + Freund keinen einzigen Welpen verkauft bekommt (dies wird allerdings leider nur ein Wunsch bleiben, da insbesondere auch in D viel zu viele Leute absolut keinen Plan haben und einfach mal halt so einen niedlichen Welpen ins Haus holen - arme, arme Tiere...)

Wir selbst haben jahrelang bis zum vorletzten Jahr innerhalb des VDH Rassehunde gezüchtet, und damit meine ich eine wirkliche Rassezucht - einfach mal ein paar Anmerkungen in der Hoffnung, dass einige auch über solche Ausführungen richtig nachdenken:

DIE SICHERHEIT DER KONTROLLIERTEN ZUCHT FÜR DEN WELPENKÄUFER
Der Unterschied zwischen "Vermehrern" und Zucht: Vermehrung ist die Verpaarung irgendwelcher Hunde, die einem Rassehund ähnlich sind. Manchmal bekommen sie sogar "Papiere", die allerdings oft das bedruckte Papier nicht wert sind.

Zunächst eine kleine, traurige Geschichte zum besseren Verständnis:

Ich weiss nicht mehr viel von dem Ort, wo ich geboren bin. Es war eng und dunkel und nie spielte ein Mensch mit uns. Ich erinnere mich noch an Mama und ihr weiches Fell, aber sie war oft krank und sehr dünn. Sie hatte nur wenig Milch für mich und meine Brüder und Schwestern. Die meisten von ihnen waren plötzlich gestorben. Als sie mich von meiner Mutter wegnahmen, hatte ich furchtbare Angst und war so traurig. Meine Milchzähne waren kaum durchgestossen und ich hätte meine Mama doch noch so sehr gebraucht. Arme Mama, es ging ihr so schlecht. Die Menschen sagten, dass sie jetzt endlich Geld wollten und dass das Geschrei meiner Schwester und mir ihnen auf die Nerven gingen.

So wurden wir eines Tages in eine Kiste verladen und fortgebracht. Wir kuschelten uns aneinander und fühlten wie wir beide zitterten, ohnmächtig vor Angst. Niemand kam, um uns zu trösten. All diese seltsamen Geräusche und erst noch die Gerüche - wir sind in einem "Petshop", einem Laden, wo es viele verschiedene Tiere gibt. Einige miauen, andere piepsen, einige pfeifen. Wir hören auch das Wimmern von andern Welpen. Meine Schwester und ich drücken uns eng zusammen in dem kleinen Käfig. Manchmal kommen Menschen uns anschauen, oft ganz kleine Menschen, die sehr fröhlich aussehen, als wollten sie mit uns spielen. Tag um Tag verbringen wir in unserem kleinen Käfig. Manchmal packt uns jemand und hebt uns hoch um uns zu begutachten. Einige sind freundlich und streicheln uns, andere sind grob und tun uns weh. Oft hören wir sagen "oh, sind die süss, ich will eines", aber dann gehen die Leute wieder fort.

Letzte Nacht ist meine Schwester gestorben. Ich habe meinen Kopf an ihr weiches Fell gelegt und gespürt, wie das Leben aus dem dünnen Körperchen gewichen ist. Als sie sie am Morgen aus dem Käfig nehmen sagen sie, sie sei krank gewesen und ich sollte verbilligt abgegeben werden, damit ich bald wegkomme. Niemand beachtet mein leises Weinen, als mein kleines Schwesterchen weggeworfen wird.

Es bricht mir das Herz, alle so traurig zu sehen

Heute ist eine Familie gekommen und hat mich gekauft! Jetzt wird alles gut! Es sind sehr nette Leute, die sich tatsächlich für MICH entschieden haben. Sie haben gutes Futter und einen schönen Napf dabei und das kleine Mädchen trägt mich ganz zärtlich auf den Armen. Ihr Vater und Mutter sagen, ich sei ein ganz süsses und braves Hundchen. Ich heisse jetzt Lea. Ich darf meine neue Familie sogar abschlabbern, das ist wunderbar. Sie lehren mich freundlich, was ich tun darf und was nicht, passen gut auf mich auf, geben mir herrliches Essen und viel, viel Liebe. Nichts will ich mehr, als diesen wunderbaren Menschen gefallen und nichts ist schöner als mit dem kleinen Mädchen herumzutollen und zu spielen. Erster Besuch beim Tierarzt. Es war ein seltsamer Ort, mir schauderte. Ich bekam einige Spritzen. Meine beste Freundin, das kleine Mädchen, hielt mich sanft und sagte, es wäre ok, dann entspannte ich mich. Der Tierarzt schien meinen geliebten Menschen traurige Worte zu sagen, sie sahen ganz bestürzt aus. Ich hörte etwas von schweren Mängeln und von Dysplasie E und von Herz zwei. Er sprach von wilden Züchtern und dass meine Eltern nie gesundheitlich getestet worden seien. Ich habe nichts von alledem begriffen aber es war furchtbar, meine Familie so traurig zu sehen. Jetzt bin ich sechs Monate alt. Meine gleichaltrigen Artgenossen sind wild und stark, aber mir tut jede Bewegung schrecklich weh. Die Schmerzen gehen nie weg. Ausserdem kriege ich gleich Atemnot, wenn ich nur ein wenig mit dem kleinen Mädchen spielen will. Ich möchte so gerne ein kräftiger Hund sein, aber ich schaffe es einfach nicht. Vater und Mutter sprechen über mich. Es bricht mir das Herz, alle so traurig zu sehen.

In der Zwischenzeit war ich oft beim Tierarzt und immer hiess es "genetisch" und "nichts machen". Ich möchte draussen in der warmen Sonne mit meiner Familie spielen, möchte rennen und hüpfen. Es geht nicht. Letzte Nacht war es schlimmer als eh und je. Ich konnte nicht einmal mehr aufstehen um zu trinken und nur noch schreien vor Schmerzen.

Ich war halt nur eine Händlerware

Sie tragen mich ins Auto. Alle weinen. Sie sind so seltsam, was ist los? War ich böse? Sind sie am Ende böse auf mich? Nein, nein, sie liebkosen mich ja so zärtlich. Ach wenn nur diese Schmerzen aufhörten! Ich kann nicht mal die Tränen vom Gesicht des kleinen Mädchen ablecken aber wenigstens erreiche ich seine Hand. Der Tisch beim Tierarzt ist kalt. Ich habe Angst. Die Menschen weinen in mein Fell, ich fühle, wie sehr sie mich lieben. Mit Mühe schaffe ich es, ihre Hand zu lecken. Der Tierarzt nimmt sich heute viel Zeit und ist sehr freundlich, und ich empfinde etwas weniger Schmerzen. Das kleine Mädchen hält mich ganz sanft, ein kleiner Stich... Gottseidank, der Schmerz geht zurück. Ich fühle tiefen Frieden und Dankbarkeit. Ein Traum: ich sehe meine Mama, meine Brüder und Schwestern auf einer grossen grünen Wiese. Sie rufen mir zu, dass es dort keine Schmerzen gibt, nur Friede und Glück. So sage ich meiner Menschenfamilie Aufwiedersehen auf die einzige mir mögliche Weise: mit einem sanften Wedeln und einem kleinen Schnuffeln.

Viele glückliche Jahre wollte ich mit Euch verbringen, es hat nicht sein sollen. Statt dessen habe ich Euch so viel Kummer gemacht. Es tut mir leid, ich war halt nur eine Händlerware.


Kontrollierte Zucht hingegen bedeutet die Beachtung der Zuchtrichtlinien der FCI, des VDH und des zuständigen Rasseklubs, die strenge Auswahl der Zuchttiere nach WESEN (Belastbarkeit, Beruhigungsvermögen etc.), GESUNDHEIT (Röntgenergebnisse AUCH der Vorfahren) und AUSSEHEN (dem Rassestandard entsprechend). Sie erhalten bei uns Papiere des VDH / FCI, mit denen Sie bei Eignung des Hundes natürlich an allen VDH bzw. FCI-Ausstellungen teilnehmen und so den Grundstein für einen eventuellen Zuchteinsatz legen können.

Wir sind Mitglied im einem Rassehundeverein, der strenge, weit über die VDH- Mindestanforderungen hinausgehende Zuchtvoraussetzungen vorgibt.

DER NUTZEN DER KONTROLLIERTEN ZUCHT FÜR DEN HUND UND ZUKÜNFTIGE HUNDEBESITZER:

Größtmögliche Sicherheit des Wesens (Sozialisierung, Erziehbarkeit), größtmögliche Sicherheit für Gesundheit des Hundes, Rassetypische Anlagen, Rassetypisches Aussehen.

Bei fachgerechter Aufzucht und Sozialisierung bedeutet dies
EIN VERLÄSSLICHER UND TREUER FREUND!


Auf was Sie beim Züchter und beim Hundekauf unbedingt achten sollten:

In einer guten Zucht finden Sie freundliche Hunde mit offenem Wesen vor.

Eine günstige Voraussetzung für den Hundekauf ist gegeben, wenn der Tierfreund in keiner Hinsicht unter Zeitdruck steht. So wird er in die Lage versetzt, bereits geraume Zeit vor der Anschaffung eines Hundes verschiedene Züchter zu besuchen und dort die Hunde des Züchters und vielleicht sogar einen aktuellen Wurf zu begutachten.

Im Gespräch kann er sich ein Bild von der Person des Züchters und seinen Motiven machen. Der Eindruck, den Menschen auf uns machen, ist sehr subjektiv – nachfolgend haben wir die objektiven Kriterien für eine Züchterauswahl zusammengestellt. Bedenken Sie aber, dass es immer positive wie negative Ausnahmen gibt - lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten und überlassen den Rest Ihrer Menschenkenntnis:

Faktoren, die eine gute, seriöse Zucht kennzeichnen:

Der Züchter ist Mitglied eines VDH-Mitgliedsvereines. Der Zuchtbetrieb ist auf eine, höchstens auf zwei Rassen spezialisiert und die Zucht ist so klein, dass die Hunde ständigen Familienanschluss haben. Den Hunden steht ausreichender Platz in Haus und Garten zur Verfügung.

Die Wurfkiste, die Hunde und das ganze Gelände sind sauber, geruchsfrei und möglichst ebenerdig ohne menschliches Zutun für die Welpen eigenständig erreichbar.

Die Mutter der Welpen ist anwesend, vom Deckrüden liegt ein aussagekräftiges Foto mit Namen und Adresse des Besitzers vor. Die Mutterhündin macht einen gepflegten, sauberen Eindruck, ist nicht "ausgelaugt". Sie reagiert auf Ihren Besuch weder gereizt noch aggressiv. Sie ist auch nicht scheu und ängstlich und versteckt sich nicht unterm Tisch.

Hündin und Welpen zeigen gegenüber der Person des Züchters unerschütterliches Vertrauen und deutlich erkennbare Zuneigung.

Der Züchter betreibt keine aggressive Werbung für seine Welpen!

Der Züchter hat die Befunde der HD - Untersuchungen beider Zuchttiere in Form eines veterinärmedizinischen Gutachtens vorliegen sofern nicht vom Tierarzt in den Ahnentafeln vermerkt.

Alle Unterlagen über die Zuchttiere und die Welpen liegen vor. (Ahnentafeln der Eltern, Urkunden über eventuelle Auszeichnungen und Leistungsprüfungen sofern nicht in der Ahnentafel eingetragen, Kopie des Deckscheines, Kopie der Wurfabnahme, Impfbücher der Welpen, etc.)

Der Züchter nimmt sich Zeit, Ihre Fragen zu beantworten, und verzichtet dabei sowohl auf Fachchinesisch wie auch darauf, seine Hunde über den grünen Klee zu loben.

Der Züchter macht keinen Versuch, dem Interessenten einen Hund aufschwatzen zu wollen und unterlässt Preisvergleiche mit der Konkurrenz.

Der Züchter schimpft weder auf andere Züchterkollegen, noch versucht er Zuchthunde anderer Züchter schlecht zu machen.

Der Züchter bleibt auch dann freundlich und gesprächsbereit, wenn Sie durchblicken lassen, dass Sie heute auf keinen Fall einen Hund mitnehmen werden und eventuell bis zum nächsten Wurf abwarten wollen.

Der Züchter erkundigt sich nach den zukünftigen Haltungsbedingungen für seinen Hund. Er hinterfragt Ihr soziales Umfeld, jedoch nicht aus Neugier, sondern im Interesse seines geliebten Welpen.

Die Welpen machen einen lebhaften und gesunden Gesamteindruck, sind neugierig und zutraulich und zeigen keine Scheu.

Die Welpen reagieren weder auf laute Geräusche noch auf schnelle Bewegungen schreckhaft. Spielen Sie eine Weile mit den Welpen, um ihre Reaktionen zu testen.

Der Züchter nennt auf Ihre Frage seinen Preis, ohne wenn und aber.


Merkmale einer eventuell unseriösen Zucht

Hüten Sie sich vor Schnäppchen! Unseriöse Züchter werden versuchen, potentielle Käufer notfalls mit einem "günstigen" Angebot zu locken. Interessenten, die alle Vorsicht außer acht lassen, wenn die Aussicht besteht, ein vermeintlich gutes Geschäft zu machen, sind besonders gefährdet einem der schwarzen Schafe der Branche aufzusitzen. Kein seriöser Züchter kann ein Interesse daran haben, den Marktpreis für seine Rasse zu verderben, indem er überzählige Welpen zum Angebotspreis verschleudert.

Nachfolgend erhalten Sie allgemeine Anhaltspunkte, wann besondere Vorsicht geboten erscheint. Beherzigen Sie unsere Tipps, es ist zu Ihrem Vorteil und bedenken Sie, dass es immer positive wie negative Ausnahmen gibt - lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten:

Faktoren, die auf fragwürdige Umstände hinweisen können:

Der Züchter ist kein Mitglied eines VDH-anerkannten Vereines und genießt damit auch keinen Zwingerschutz durch den VDH bzw. der FCI.

Der Zwinger bietet verschiedene Rassen an. Umso mehr, umso schlimmer!

Der Zuchtbetrieb gleicht einer Hundefabrik oder ist Grundlage einer Vollexistenz.

Der Züchter lobt seine Zucht über den grünen Klee und lässt an Züchterkollegen und deren Hunden kein gutes Haar oder verleumdet gar andere Züchter.

Er kennt die "Erbfehler" vieler anderer Hunde, nur seine sind makellos.

Die Zuchtstätte macht einen unsauberen, verwahrlosten Eindruck und es riecht nach Hundekot oder Urin.

Die Zuchtstätte befindet sich in einer Mietwohnung, womöglich in oberen Stockwerken ohne direktem Auslauf zur Aussenanlage.

Der Züchter gibt sich sehr beschäftigt oder spricht lieber von seinen günstigen Preisen als von den Hunden.

Der Züchter bietet Ihnen einen Welpen zum halben Preis, dafür aber ohne Papiere an.

Der Züchter weicht Ihren Fragen aus oder flüchtet sich in Ausreden, wenn geforderte Unterlagen nicht zur Hand sind.

Dem Züchter mangelt es offensichtlich an Kompetenz und er versucht wortreich von seinem mangelnden Fachwissen abzulenken.

Der Züchter sichert zu, seine Hunde hätten keinesfalls HD, oder es gibt keine Unterlagen aus denen der HD - Status der Elterntiere zweifelsfrei hervorgeht.

Der Verkaufsort ist nicht gleichzeitig auch die Zuchtstätte oder der Verkäufer verwehrt Ihnen unter Vorwänden die Besichtigung der Wurfstätte.

Das Muttertier kann oder will nicht gezeigt werden oder reagiert abweisend, aggressiv, ist ängstlich oder zeigt deutliche Anzeichen "züchterischer" Überbeanspruchung.

Mutter oder Welpen zeigen Angst, Abneigung oder mangelnde Vertrautheit gegenüber der Person des Züchters.

Die Hunde sind in engen Boxen zusammengepfercht oder es gibt andere Hinweise darauf, dass die Hunde nicht artgerecht gehalten werden.

Die Welpen wachsen ohne ständigen Kontakt zu Menschen auf.

Die Welpen haben stumpfes oder verklebtes Fell, trübe Augen, schmutzige Ohren oder kratzen sich auffällig oft.

Die Welpen reagieren auf Ihr Erscheinen schreckhaft, ziehen sich zurück, sind phlegmatisch oder wollen nicht spielen.

Die Welpen sind in der achten Lebenswoche noch nicht entwurmt, tätowiert oder mit einem Mikrochip versehen.

Im Impfpass fehlen Daten oder die Etiketten des Impfstoffes sind nicht eingeklebt. Verschiedene Handschriften und verschmierte Stempel deuten auf Fälschungen hin!

Der Züchter drängt auf einen schnellen Verkauf und inseriert in allen möglichen Verkaufsblättern.

Der Züchter bietet an, den gewünschten Hund kurzfristig "zu besorgen".

Der Züchter reagiert auf Ihre bohrenden Fragen ausweichend oder abweisend. Nur wer etwas zu verbergen hat, wird kein Verständnis für das Interesse eines Hundekäufers aufbringen.

Der Züchter ernährt seine Welpen mit Billigfutter anstatt mit einem, dem Alter der Welpen angepassten, hochwertigen Aufzuchtfutter.

Wird von einer Zuchtstätte auch nur eines der negativen Kriterien erfüllt, raten wir Ihnen, die Verhältnisse dieser Zucht genau zu überprüfen und in jedem Fall zum Vergleich einen anderen Züchter aufzusuchen.

Das Wichtigste zum Schluss:

Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten, besuchen Sie mehrere Zuchtstätten und entscheiden dann in aller Ruhe!


Und noch ein klein wenig dazu, wie wir unsere Welpenaufzucht verstanden haben:

Unsere Welpenaufzucht nehmen wir sehr ernst, da hier der Grundstein für einen späteren ausgeglichenen Hund gelegt wird. Die mehr als ausreichend dimensionierte Wurfkiste steht in einem extra dafür vorgesehenen Raum mit direktem, offenen Anschluss an unseren Wohnbereich, sodass die Welpen grundsätzlich alle Aktivitäten im Haus mitbekommen. Angrenzend zum Welpenraum befindet sich ein ständig geöffneter Bereich zum Wintergarten mit direktem, offenen Zugang zu unserem großen Garten, der den Welpen komplett zur Verfügung steht. Wenn die kleinen Eisbären mit etwa 3 Wochen die Wurfkiste verlassen, um ihre neue Umgebung zu entdecken, können die Welpen jederzeit völlig frei entscheiden, ob sie sich in der Wurfkiste, im Vorraum, im Wintergarten oder im Außenbereich aufhalten möchten. Alle Zugänge sind absolut ebenerdig und kein Welpe muss bei uns z.B. zum Erreichen des Gartens, womöglich von einem oberen Stockwerk, getragen werden.

Die Welpen werden am Tage nach der Geburt von unserem Tierarzt vor Ort gründlich untersucht und dann alle 14 Tage von uns entwurmt. Sobald die Welpen selbständig auf ihren vier Beinchen unterwegs sind, hat das ungeduldige Warten von Gin´s Schwester ein Ende: Sie übernimmt sofort als Tante nahezu alle erzieherischen und spielerischen Aufgaben der Welpen, was sich als sehr großer Vorteil für die Wesensentwicklung der Welpen herausgestellt hat. Wenn die Welpen ihren ganzen Mut gefasst und den Garten erstmalig erkundet haben ist es mit der "Ruhe" vorbei: Von diesem Tage an gleicht unser Garten eher einer Kindertagesstätte. Wir haben das große Glück, dass alle Kinder jeden Alters "verrückt" nach den Eisbären sind und es sich nicht nehmen lassen, unter Anleitung erste kleine Übungen mit den Rabauken durchzuführen oder einfach nur mit ihnen zu spielen.

Die Welpen werden bei uns an verschiedene Untergründe (Rasen, Beton, Holz, Kiesel, Sand, Plastikplanen, Gitterroste, etc. etc.) gewöhnt; unsere selbst zusammengstellte Geräusch-CD umfasst mittlerweile mehr als 170 verschieden Alltagsgeräusche, die wir durch mobile Lautsprecher an unsere Welpen zur Geräuschgewöhnung weitergeben können.

Noch vor Einsetzen der Angstphase beginnen wir mit dem Schiessen aus Schreckschusspistolen (natürlich aus angemessener Distanz) und es werden Sylvesterknaller und Heuler gezündet. Wenn die Welpen in der 8. Woche an den Zaun laufen, um den Knallereiaktivitäten neugierig zuzuschauen, haben wir unser erstes Ziel eines selbstbewussten Hundes, der sich an Sylvester nicht ängstlich unter der Couch versteckt, erreicht.

Die Welpen lernen das gemeinsame, futterneidlose Fressen aus einem Napf bzw. von einer Decke unter Anwesenheit bzw. Beteiligung unserer Althunde. Neben der schrittweisen Annäherung an optische und aktustische Reize lernen die Welpen natürlich auch ihren erste Begegnung mit Wasser, sprich Swimming Pool, kennen. Wir gewöhnen unsere Welpen selbstverständlich an das Halsband und fahren auch erste Strecken mit dem Auto, um den neuen Besitzern die Übernahme des Welpen so angenehm wie möglich zu machen.

Wenn die Welpen mit Abschluss der 8. Lebenswoche geimpft und entwurmt mit den entsprechenden Papieren (Ahnentafeln VDH/FCI), Impfpässe etc.) abgegeben werden, erhalten unsere neuen Welpenbesitzer exklusiv unseren 70-seitigen, gebundenen Welpenratgeber "Ihr Welpe komt ins Haus", der schon vielen zu einer wertvollen Hilfe wurde.


Wir haben niemals ein Inserat aufgeben müssen und haben immer nur einen Wurf durchgeführt, wenn sich lange vorher genügend Welpenkäufer für einen unserer Welpen entschieden hatten:

Da wir die Zucht Weißer Schäferhunde als Hobby und aus reiner Liebe zu dieser traumhaften Hunderasse betreiben werden wir auch nur höchstens ein Mal im Jahr Welpen aufziehen. Wir lehnen eine reine Zwingerhaltung grundsätzlich ab und züchten aus Liebe zum Hund und erwarten deshalb von unseren Interessenten die gleiche Einstellung und Verantwortung gegenüber den Tieren. Bitte melden Sie sich bei Interesse rechtzeitig (mehrere Monate vor der geplanten Geburt!), da Welpen aus unserer Zucht lange, lange vor der Geburt bereits fest vergeben sind.


Gruß

Klaus
Ich finde den Beitrag super - ganz toll Danke
Bin ja eigentlich generell keine Freundin von Zucht - aber wenn schon, dann eben unter Berücksichtung aller genannten Punkte.

Die Welpen werden ankommen - also kann man ja fast nur noch Tipps geben - und, für Hunde, auf Umsetzung hoffen.

Und die Hoffung noch - das die Elterntiere gut ausgesucht und gecheckt sind...
Hallo,

Danke Dir - man kann nicht erwarten, dass alle ALLES verstehen und akzeptieren, aber Dein Beitrag sagt mir, dass Du Dich gewissenhaft mit dem Thema beschäftigst und alleine dafür gehört Dir aus meiner Sicht TAUSEND DANK im Namen der Hunde.

LG

Klaus
Versteh diese Aufregung überhapt nicht die hier betrieben wird.... Ich hab doch nur gefragt wo man solche Hunde zum Verkauf anbieten kann....

Ihr wisst absolut nichts über die Art der Haltung, ärztlichen Untersuchungen, Auswahl des Deckrüden usw die bei meiner Mutti und ihrem freund statt gefunden haben. Auch finde ich es nicht okay zu unterstellen sie machen dies aus Geldgier.

Ich will nur sagen das ihr Freund ein riesen Gelände auf dem Land incl Waldstück besitzt, sich mit Tierhaltung auskennt da er früher sogar Pferde aus seinem Hof hatte.

Also unterlasst bitte Sätzte wie "ich find das zum kotzten" o.ä. nur weil ich mein Anliegen hier so salopp und so einfach wie möglich zum Ausdruck gebracht habe.

Ich hätte auch eine eine schöne Geschichte erzählen können wo eingeflossen wäre wie der Deckrüde ausgewählt wurde wo und wie die Tiere zur Zeit gehalten werden und das wir die Tiere erst nach 3 Monate nach der Geburt bereit sind an einen kompetenten, informierten Halter abzugeben.
Da euch diese Angaben nicht helfen würden mir bei meinem Anliegen zu helfen empfinde ich das auch nicht als notwendig dies dazu zuschreiben.
ALSO BITTE!!!

Und nebenbei, Käufer WURDEN bereits vor dem Decken gesucht nur weil einige es sich doch mit der Zeit anders überlegt hatten, hatte mich meine Mutti drum gebeten diese auch im Internet anzubieten.

Mitlerweile haben die Hundewelpen auch alle einen neuen Bestitzer gefunden und dies bei einem Preis der sich eher weit über, anstatt weit unter 300€ befindet.

Also vielen Dank an alle die mir die richtigen Seiten aufgezeigt haben.