Das MacBook Pro mit Retina-Display. Kommt beim neuen die OLED-Funktionsleiste?

Apple plant zukünftig mehr ARM-Chips für das MacBook

Ein gut mit Apple vernetzter Blogger ließ durchscheinen, dass Apple die Rolle eigener ARM-Chips in den MacBooks deutlich verstärken möchte. Viele Funktionen, die aktuell noch von der Intel-CPU gesteuert werden, können dann ersetzt werden.

Chip für bessere Stromspar-Funktionen

Ein ARM-Chip steckt aktuell schon in der Touchbar des neusten MacBooks. Perspektivisch soll der Chip einige der Stromspar-Funktionen kontrollieren und optimieren können. Auf diese Weise könnte sich die immer wieder in der Kritik stehende Akkuleistung des Gerätes deutlich verbessern.

Codename T310

Seit letztem Jahr wird der ARM-Chip unter dem Codenamen T310 entwickelt. Apple möchte damit seine Hard- und Software in der Zukunft noch besser aufeinander abstimmen können. Auch die Kosten können durch die Inhouse-Lösung deutlich reduziert werden. Intel dürften diese Bestrebungen dagegen nicht gefallen. Noch 2017 soll das erste MacBook mit einem T310-Chip auf den Markt kommen.

Ein Kommentar im Forum.