Große Updates für Apple TV und Apple Watch auf der WWDC?

Am 08. Juni ist wieder die jährliche WWDC – wir berichteten – und sie heizt wieder die Gerüchteküche an, insbesondere für den Apple TV und die Apple Watch sollen unbestätigten Berichten zufolge große Updates vorgestellt werden. Auch das diesjährige Logo der WWDC scheint auf diese beiden Geräte hinzudeuten.

Laut einem zuverlässigen Apple-Insider soll es nun endlich soweit sein für die Vorstellung des neuen Apple TV, mit dem wir ja schon länger rechnen. Es soll eine neue Entwicklungsumgebung namens TVKit integriert werden, die es erlaubt, aus einem App Store Drittentwickler-Apps zu installieren. Auch ein Streaming-TV-Angebot namens „Live TV“ soll geplant sein.

apple-watch-als-Fernbedienung-

Für die Apple Watch sei geplant, dass sie als Fernbedienung für das neue Apple TV agiert und eine erweiterte Siri-Integration bekomme, sowie andere umfassende Neuerungen wie zum Beispiel die Funktion „Find my Watch“ integriert werde. Ähnlich wie bei den iOS-Devices oder den Macs kann man dann damit die Uhr bei Verlust aufspüren. Kritiker hatten das Fehlen solcher Funktionen schon letzte Woche bemängelt. Aber nicht nur die Watch kann so aufgefunden werden, es wird auch eine Funktion geben, bei der die Watch den Eigentümer benachrichtigt, dass er im Begriff ist, sein iPhone zu vergessen. Die Apple Entwickler werden dafür noch eine Menge zu tun haben, dies zu verwirklichen. Eventuell bleibt es aber noch bei der Ankündigung, da erst spätere Generationen der Watch eine Hardware-seitige Änderung erfahren werden.

Die Gesundheitsfunktionen sollen neue Features bekommen wie zum Beispiel einen Sensor zur Blutsauerstoffmessung oder Hinweise bei unregelmäßiger Herzaktivität. Dies wäre allerdings wenig überraschend, da wir ohnehin davon ausgehen, dass Apple mit jeder Generation der Watch den Hardware-Ausbau weiter vorantreibt. Allerdings wird der Akku dann auch ein Wörtchen mitzusprechen haben, denn mit jeder Zusatzfunktion steigt die Belastung des kleinen Kraftwerks.

Apple-Watch-drittanbieter-apps

Erwartet werden auch die ersten nativen, also direkt auf der Uhr installierten Drittanbieter-Apps, die mit einer akzeptableren Performance laufen. Die Entwickler können dann kräftig nachbessern. So können dann zum Beispiel Funktionen der vorhandenen Zifferblätter erweitert werden, indem die Funktionsfelder dann auch ungelesene Tweets oder Facebook-Nachrichten anzeigen können. Also lassen wir uns mal überraschen und freuen uns auf die kommende WWDC.

via

Es gibt 20 Antworten im Forum.