appstore

neues Umtauschrecht: Apple bremst umtauschwütige Nutzer aus

Ende letzten Jahres verkündete Apple das vierzehntägige Umtauschrecht, welches ab sofort in den digitalen Stores umgesetzt wurde (wir berichteten). Kurz zur Erinnerung:

Wer Einkäufe im App Store, iTunes Store und iBook Store reklamieren möchte, kann dies künftig innerhalb von 14 Tagen und ohne Angabe von Gründen tun. Hiervon ausgenommen sind die Kosten für iTunes Match, einen Staffel- oder Multi-Pass, iTunes Geschenke und Guthabenkonten.

Bereits in unserer News wurde auf die Problematik des Missbrauchs hingewiesen. Nicht nur, dass unter anderem Spiele in vierzehn Tagen bereits durchgespielt sein können, die Apps, bei denen ein Widerruf erfolgte und folglich eine Erstattung des Kaufpreises zur Folge hatten, konnten weiterhin genutzt werden. Dem wird Apple nun, zumindest teilweise, einen Riegel vorschieben.

User, die bereits mehrfach beziehungsweise exzessiv von dem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben, erhalten eine Meldung, in der darauf hingewiesen wird, dass ein Widerruf, auch innerhalb der vierzehn Tage, nicht möglich ist. Ohne eine Zustimmung des Users kann der Artikel nicht gekauft werden.

Bei welcher Anzahl von Widerrufen diese Meldung erscheint, entzieht sich unserer Kenntnis. Fest steht jedoch, dass sie erscheint und auch, dass der Ausschluss des Widerrufs bei vorheriger Benachrichtigung rechtlich möglich ist.

Alles in allem klingt dieser Schritt nach einer vernünftigen Lösung, die Apple und auch die dahinterstehenden Entwickler vor massiven Missbrauch schützt.

via

Es gibt 25 Antworten im Forum.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.