Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Heizkörperventil mit Wandthermostat: Matter oder DECT?
#1

Ich recherchiere gerade zum Thema "Heizkörperventil mit Wandthermostat (Must Have), fernbedienbar".
Reizen würde mich ein Gerät mit der Verbindungsmethode "Matter", weil das vermutlich sehr zukunftsicher und flexibel verwendbar ist.

Meine Situation:
1 Raum
Fritzbox 6660cable
Ich besitze weder Apple TV, einen Homepod noch ein iPad.
Meinen Mac nehme ich gelegentlich mit und möchte dann dennoch von unterwegs das Heizkörperventil fernbedienen können. Einen always-on-Mac gibt es also nicht.
Das Ventil soll über mein iPhone aus der Ferne bedient werden.

Als Funktionsmerkmal fände ich ortsabhängige Aktionen praktisch: "Wenn das Smartphone sich x m von zuhause entfernt, dann Temperatur runterregeln. etc."

Das System von Tado bietet das, wie ich gelesen habe.



Würdet ihr in der skizzierten Situation auf ein Gerät mit "Matter" warten (aktuell gibt es wohl noch kein einziges)* oder - aus Gründen - zu FritzDECT greifen?

Also FRITZ!DECT 440 (als Wandthermostat) plus FRITZ!DECT 302 (Ventil)

Danke.

*https://matter-smarthome.de/diese-geraete-produkte-sind-kompatibel-mit-matter/

MBP 13" 2020 M1 & iP 8+ (Beide mit aktuellster Version des OS)
Zitieren
#2

@fermion wenn’s wirklich nur um einen Raum geht und es auch nicht abzusehen ist...das es mal erweitert werden soll, dann passt AVM schon mal. Allerdings wirst du deinen Wunsch mit der Absenkung bei Abwesenheit nicht realisieren können. Das geht meiner Meinung nach nur mit Zeiten.

Matter ist doch noch jede Menge Zukunftsgedöns...macht schon Sinn, wenn man neu anfängt, auch die neuesten Standards zu beachten. Aber für deine Ansprüche... hm 🤷🏻

Zu Tado kann ich nichts weiter sagen, nutze ich nicht...hab aber auch noch nichts schlechtes drüber gehört.

Eine Alternative wäre für dich vielleicht noch Homatic IP...schau dort mal rüber.
Damit klappt auch der Fernzugriff mit einer Cloud Anbindung. Du brauchst allerdings eine Zentrale...kannst aber beliebig erweitern zum Beispiel mit Fensterkontakten usw.

Mit AVM klappt der Fernzugriff auch, aber nur über Umwege mit einem VPN Zugang (welcher kein Hexenwerk ist)...

Eine weitere Möglichkeit wäre FHEM... dort wird eine Homebridge simuliert und du kannst  Home nutzen...dort klappt dann auch die Regelung mit An/Abwesenheit. Allerdings setzt das einen Raspi oder Cubietruck als 24/7 Server voraus. Auch die Virtualisierung auf einem NAS wie QNAP läuft (mach ich zum Beispiel bei mir). Du wärst unabhängig von iwelchen Clouds usw. weil alles lokal läuft...das System ist gefühlt frei programmierbar...

Gutes Gelingen o/
Zitieren
#3

@dusti

Danke für Deine Hinweise.

Homematic und FHEM ist mir für meinen simplen Usecase (1 Raum) zu aufwändig.

Ich werde noch etwas warten und hoffen, dass Geräte mit Unterstützung für Matter auf den Markt kommen.

Die Entscheidungen der verantwortlichen Akteure auf dem Smart-Home-Geräte-Markt der jüngeren Vergangenheit waren mir immer ein Rätsel. Soviel Gedöns, soviel Inkompatibilität, soviel mangelnder Datenschutz. Bin gespannt, ob das mit der Einigung auf Matter endlich besser wird.

MBP 13" 2020 M1 & iP 8+ (Beide mit aktuellster Version des OS)
Zitieren
#4

@fermion alles gut o/
Solange du nicht auf dubiose Fernostangebote gehst...passt iwie alles.
Die Hoffnung stirbt zuletzt 🤪
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste