Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Einsteiger! Welches MacBook?
#1

Hi Leute,

hoffe ich bin hier richtig Biggrin

Bin seit Jahren iPhone Besitzer und sehr zufrieden mit Apple. Seit 2 Wochen darf ich mich Student nennen und spiele mit dem Gedanken, mir ein MacBook anzuschaffen. Bisher habe ich wirklich kaum Ahnung von den ganzen Modellen, habe mich damit wirklich noch NIE ausseinandergesetzt.

Sollte halt nur für den Alltag sein, d. h. starker Akku (für Vorlesungen), handlich, CD Laufwerk muss es keins haben. Ist wirklich nur für meine pdf-Skripte, iTunes und etwas zum surfen. Kann mir jemand was empfehlen? Mein Budget ist halt leider nicht so groß, daher bin ich wohl auf ein gebrauchtes aus ebay o. ä. angewiesen, was mich aber nicht weiter stört. Sollte max. 500 Euro (gebraucht - logischerweise) kosten.
Zitieren
#2

Dein Anforderungsprofil spricht eigentlich komplett für ein iPad. Wenn du es nur für PDFs, surfen und Musik brauchst.
Zitieren
#3

**Unnötiges Zitat entfernt**

Daran hatte ich auch schon gedacht, dachte mit einem MacBook bin ich evtl. besser bedient. Grad wegen Tastatur, USB-Port und Displaygröße (13" und iPad 9?) Bin echt unschlüssig. Mal sehen ob ich noch ein paar Antworten kriege.
Zitieren
#4

schau mal bei flip4new... die verkaufen auch in der bucht... z.b. http://www.ebay.de/itm/Apple-MacBook-Air...20d977163f
perfekt für dich
Zitieren
#5

Du sagst ja nicht was du damit sonst noch machen willst? Meiner Meinung nach ist für Vorlesungen ein Notebook bzw MacBook total überflüssig. Viele meinen zum Anfang des Studiums dass sie nebenbei tippen wollen und so mitschreiben.
Irgendwann merkt aber jeder, das dafür der Stift und Papier am besten geeignet ist. Skripte nebenbei lesen zu können ist sehr praktisch, aber dafür reicht auch ein iPad.
Zitieren
#6

@iSuryoyo Verzichte bitte in Zukunft auf diese unnötigen Zitate. Danke. Ich würde dir genau wie @robin.h zu einem MacBook Air raten. Mehr wirst du nicht brauchen.
Zitieren
#7

@hutzi20 ja, das stimmt...aber sowie du in die verlegenheit kommst eine hausarbeit, eine präsentation oder sonstwas "on the road" oder in der bibliothek schreiben/erstellen zu wollen, da enden dann die fähigkeiten eines ipads.

ich finde nen 13er air für unter 400 euro (siehe link oben) isz da die "bessere" allrounder alternative.
Zitieren
#8

@hutzi20

Ja hauptsächlich für die PDFs, aber habe auch Vorlesungen wo ich mal was mitschreiben muss. Von daher fällt das iPad wohl doch weg.

@Stricki

Wird nicht mehr vorkommen Zwinkern

@robin.h
Danke für den Link, wird wohl darauf hinaus laufen.
Zitieren
#9

Ich weis nicht ob das Problem noch besteht bzw. ob du dich schon entschieden hast aber ich schildere einfach mal meine Erfahrungen mit meinem Elektrotechnik Studium und dem ipad in der Vorlesung:
Nutze die App note Taker HD um mit zu schreiben bzw. in PDF zu schreiben (man kann auch Seiten einfügen usw.). Das ist viel praktischer als ein MacBook (Notebook / NetBock generell) und funktioniert super...

Ist zwar gewöhnungssache aber ich komme damit Super klar. Und dann gibt es dem nächst noch den TruGlide apex als Stift, der nur 2,4mm dick ist, da wird dann richtig "Papier-feeling" aufkommen Lol

MacBook Pro 2013, iPad 4 Wifi, iPad Mini WLAN + 3G, iPhone 5
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Letzter Beitrag von Audionymous
25.08.2011, 17:33



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste