Thema geschlossen
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

iCloud entfernen iPad Air 2 A1566 mit iOS 12.2
#1

Hallo miteinander,

eine Freundin hat von ihrer Firma ein iPad geschenkt bekommen, dass vorher einem ehemaligen Mitarbeiter zur Verfügung gestellt wurde. Dieser hat es nie von seinem Apple-Account entkoppelt und mit der Kopplung zurückgesetzt. Ihn zu kontaktieren scheint unmöglich und daher hat die Freundin das iPad einfach abgetreten bekommen. Ich finde den Prozess von Apple zur iCloud-Sperre einfach nur lächerlich und das ein Gerät dadurch so einfach unbrauchbar gemacht werden kann genauso. In dem gekoppelte Account sollte wenigstens die Mitteilung erfolgen, dass jemand das Gerät nutzen möchte, und dann sollter der User es freigeben können. Die Person kann für den Fall eines Diebstahls ja dann auch nein drücken.

Nun habe ich alles mögliche bereits versucht und Checkra1n scheint ja ausgerechnet für 12.2 nicht zu funktionieren. Kennt hier vielleicht jemand eine Möglichkeit dieses Gerät zu entsperren, ohne es gleich aufzuschnippeln?

MfG
m3m0
#2

Keine Chance
#3

@m3m0 Nein. Und das ist auch so von Apple gewollt und richtig.
Und das eine Firma so vorgeht wie von die beschrieben ist ehrlich gesagt schwer vorstellbar.
Viel Spaß mit dem Briefbeschwerer...
#4

(01.05.2020, 19:20)*Steffen* schrieb:  @m3m0 Nein. Und das ist auch so von Apple gewollt und richtig.
Und das eine Firma so vorgeht wie von die beschrieben ist ehrlich gesagt schwer vorstellbar.
Viel Spaß mit dem Briefbeschwerer...

Ist sie allerdings. Du bist nicht in vielen Firmen, vorallem kleineren, unterwegs, kann es sein? Wenn du dir das nicht vorstellen kannst, ist deine Vorstellungskraft ganz schön begrenzt. Ich kann jedenfalls sehen was du passiv unterstellen möchtest.
Richtig ist die Vorgangsweise auf keinen Fall. Es gibt viele Fälle in denen ein Gerät solch einen Zustand erreicht, ohne dass es gestohlen/entwendet wurde. Es gibt leider nunmal dumme User. Optionen, wie ich sie im Eingangsbeitrag beschrieben habe wären sehr einfach umzusetzen.
Ein Briefbeschwerer wird es keineswegs bleiben. Wink
#5

Dem Eigentümer zurückgeben!
#6

(01.05.2020, 19:46)barnyblack schrieb:  Dem Eigentümer zurückgeben!

Was für ein produktiver Beitrag!

Der Eigentümer ist jetzt eine Praktikantin. Der vorherige Eigentümer ist die Firma. Der Eigentümer des gekoppelten Kontos war nie Eigentümer des Gerätes. Habe ich aber bereits geschrieben.
#7

@m3m0

Und geschrieben wurde bereits auch, dass es keine Möglichkeit gibt.
#8

Einer Möglichkeit gibt es. Wenn man nachweisen kann das man der rechtliche Eigentümer ist einfach mal Apple kontaktieren. @m3m0 und ich kenne mich sehr wohl aus. Egal wie groß die Firmen sind. Was damit sich auch absolut nichts zu tun hat.
#9

@*Steffen*

Ja, du hast recht. Mit Nachweis kann man es bei Apple versuchen.
#10

Das riecht hier doch...
#11

(01.05.2020, 21:43)barnyblack schrieb:  Das riecht hier doch...

Ja nach unnötig misstrauigen Menschen. Ich kann dir gerne die S/N geben und du kannst gerne bei der Polizei nachfragen, ob diese einem Fall zugeordnet werden kann. Wieso denn unbedingt hier unproduktiv sein? Das kannst du auch woanders. Danke und tschüss.

(01.05.2020, 20:10)Fraxizz schrieb:  @m3m0

Und geschrieben wurde bereits auch, dass es keine Möglichkeit gibt.

Und? Habe ich das Gegenteil behauptet? Ich habe doch nur seine unnötige Bemerkung beantwortet. Deine Reaktion darauf ist absolut zusammenhanglos und genauso nutzlos. 

Wie unzufrieden seid ihr hier eigentlich alle mit eurem Leben? Das liest sich praktisch an eurem Schreibstil heraus.

(01.05.2020, 20:15)*Steffen* schrieb:  Einer Möglichkeit gibt es. Wenn man nachweisen kann das man der rechtliche Eigentümer ist einfach mal Apple kontaktieren. @m3m0 und ich kenne mich sehr wohl aus. Egal wie groß die Firmen sind. Was damit sich auch absolut nichts zu tun hat.

Das könnte eine Option sein. Mal schauen ob sich sowas noch auftreiben lässt. 

Da hast du neumodische Start-Up Firmen, nicht älter als 10 Jahre, in kleiner bis mittlerer Größe noch nicht gesehen. Da herrscht schon eine ganz andere Atmosphäre wenn man sie betritt. Ein verschenktes iPad ist da überhaupt nichts besonderes.


Danke aufjedenfall erstmal an die Menschen die tatsächlich mit der Absicht zu helfen hier aufgetaucht sind. Dafür sind nämlich Foren da.
#12

@m3m0 Wenn die Firma der Eigentümer ist, hat sie mit Sicherheit noch die Rechnung, ist ja dann auch steuerlich abgesetzt worden. Denke das iPad ist über die Firma dann auch gekauft worden. Einfach mit der Rechnung bei Apple melden und die entsperren es . Habe ich so schon etliche Male ohne Probleme gemacht.

Grüße
toptac

iPhone 11 Pro Max 13.5 unc0ver, iMac 27" 5k, iPad Air 2, Apple Watch 5 GPS 6.2.6
#13

@m3m0

Charmantes Kerlchen bist du ?

Man versucht dir zu helfen, Apples Sicherheitspolitik zu erklären und dein latent passiv-aggressiver Ton ist dann die Antwort?

Lagerkoller? Homeoffice Aggressionen?

Das iPad ist noch mit dem ehemaligen Besitzer verbunden. Entweder diesen kontaktieren, oder anhand einer Rechnung nachweisen, dass die Freundin nun Besitzerin ist. Punkt.

Das ist Apples Politik. Punkt. Erschwert Diebstähle, außer die Teile werden zerlegt und die Einzelteile verkauft.

Akzeptiere es. ??‍♂️

✄  iPhone XR128 FW 13.3 / iPad Air2 4G+WIFI FW 13.3  OSX 10.14.6
#14

Wieso ist das kontaktieren des Vorbesitzers unmöglich ? Wenn er doch in der Firma arbeitet ? Die iCloud Regelung ist super und nicht lächerlich.
#15

(02.05.2020, 12:45)Ayold schrieb:  Wieso ist das kontaktieren des Vorbesitzers unmöglich ? Wenn er doch in der Firma arbeitet ? Die iCloud Regelung ist super und nicht lächerlich.

(01.05.2020, 18:56)m3m0 schrieb:  [...], dass vorher einem ehemaligen Mitarbeiter zur Verfügung gestellt wurde.[...]

ehemaliger Mitarbeiter

Und außerdem, wie gesagt, ist die iCloud-Geschichte absolut verbesserungswürdig. Optionen wie ich sie genannt habe (, dass der Account über den versuchten Aktivierungsversuch benachrichtigt wird, die Kommunikation mit dem Server findet nämlich so oder so statt und somit ergibt dies kein erhöhtes Sicherheitsrisiko) werden von Apple vermutlich nur nicht umgesetzt, weil es eine Neuanschaffung verhindern könnte, und Apple darf ja um Gottes willen keinen einzigen $ verpassen.

@olo,  Passiv-aggresiv habe ich nur reagiert auf passiv-aggresive Reaktionen Zwinkern. Freundlich und hilfreich war ja nun wirklich keiner hier, bis auf Steffen in seiner 2. Antwort.
Sowas wie z.B "Dem Eigentümer zurückgeben!" heißt entweder, dass die Person nicht gelesen hat oder unterstellt mir, dass ich lüge. Ich spiegele lediglich das Verhalten mir gegenüber.
#16

Du weisst ja alles,was fragst du noch.

Mit einem A******ch Ton erreichst du garnix.
#17

Und ich bleibe dabei, das es hier riecht.....
#18

@m3m0

Deine Antwort auf *Steffens* Aussage war herablassend.
Ich rate dir in diesem Forum einen freundlicheren Ton anzuschlagen, du könntest erstaunt sein, wie hilfsbereit man dann plötzlich ist... ?

✄  iPhone XR128 FW 13.3 / iPad Air2 4G+WIFI FW 13.3  OSX 10.14.6
#19

Da hier sowieso alles gesagt wurde mache ich hier mal zu. Die Möglichkeit sich mit Eigentumnachweis an Apple zu wenden ist die einzige Möglichkeit.
Thema geschlossen


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste