Apple iPhone Forum und Community

Normale Version: OwnCloud als iCloud Ersatz
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
Mich hat die Info über die FISA (https://iszene.com/thread-154974.html) und die Zugriffsmöglichkeit der Behörden geärgert und ich hab mich deswegen nach einer Alternative umgesehen.

Ich habe heute auf meinen Raspberry Pi OwnCloud installiert und auf dem iPhone eingerichtet. iCloud habe ich jetzt bis auf Mail und Fotostream deaktiviert.

Wer sich nichts unter Raspberry Pi vorstellen kann: das ist ein Einplatinen-Rechner, der sehr preiswert und stromsparend ist. (ca. 40€, Verbrauch 3-5 Watt)

Wer Interesse hat, dem gebe ich gerne Tipps, bei genügend Interesse würde ich auch eine kleine Anleitung erstellen.

[Bild: owncloud-square-logo-150x150.png][Bild: 800px-RaspberryPi.jpg]
Ich habe großes Interesse an einer Anleitung!

Ich würde das gleiche machen!

Die iCloud kann dann meinen fotostream behalten und der Rest ist in meine eigenen cloud
Ich habe auch Interesse Smiley
Immerhin schon zwei Leute Nod_yes

Ich habe Kalender und Kontakte aus der iCloud entfernt und nutze beides jetzt über OwnCloud. Fotostream werde ich auch erst einmal beibehalten, mittelfristig werde ich mich aber auch davon trennen.

Ich bräuchte auch jemanden, der das dann vorher mal nach der Anleitung macht, um eventuelle Probleme einzugrenzen.

Meine erste OwnCloud Testversion läuft jetzt seit über 24 Stunden, auch mit mobilem Zugriff per DynDNS. Bisher keine Probleme.

Für die Testversion nutze ich einen Raspberry Pi mit 512MB RAM, moderat übertaktet auf 800MHz und eine 4GB SD Karte:

[Bild: photo0602130821120.jpg]

Die endgültige Installation werde ich auf einer 16GB SD Karte durchführen, dann habe ich auch mal Platz für einige Dateien oder Bilder.

*Leopard*

Ich habe natürlich auch Interesse. Mein Raspberry ist ja schon bestellt. Ist aber noch nicht angekommen.
Und wie schnell ist dein Upload? Läuft das damit auch ordentlich schnell?
Interessant und zum Überlegen wäre es definitiv. Smiley
Vor allem hat man dann unabhängig von allen anderen Services seine Backups immer separat in der eigenen Hand. Smiley
@Benbo:
Das hängt natürlich von der Datenverbindung ab, UMTS, Edge oder WLAN.

Ich hab es gerade mit einem knapp 3MB großen Bild über WLAN getestet, hat ca. 5 Sekunden gedauert. Der Raspberry Pi hat einen 100Mbit Ethernet Port, das reicht theoretisch allemal aus.

UMTS ist hier nicht verfügbar, teste ich aber nochmal mit der gleichen Datei. Ich würde aber (auch aus anderen Gründen) nicht über eine mobile Datenverbindung hunderte Bilder oder Dateien hochladen.

Über WLAN ist das kein Thema, geht auch recht bequem über einen OwnCloud Client am Mac oder PC, auch für Linux ist ein Client verfügbar.

@Chucks1860:
Der Funktionsumfang ist nicht zu 100% gleich mit der iCloud. Ein iPhone Backup lässt sich wohl mit der Standardfunktion nicht sichern. Der Sync von Kontakten und Kalendern basiert auf WebDAV (CalDAV/CardDAV), zusätzlich lassen sich Dateien, Bilder und Musik speichern.

Momentan aktuell ist Version 4.5.6, es werden aber immer neue Funktionen zugefügt. Ihr könnt die Oberfläche ja mal testen: http://demo.owncloud.org/
@Yaan:
Dass es nicht zu 100% gleich ist wie die iCloud ist schon klar.
Hauptsächlich würde es mir um personenbezogene Dateien gehen, wie Fotos, Videos und Kontakte.
Evtl. für die Zukunft auch private Sicherheitskopien von Cydia Tweaks, damit, falls bzw. wenn dann mal irgendwann ein neuer JB rausgebracht wird, dass ich das Problem mit den überlasteten Quellen nicht habe. ^^
Aber für mich ist das aktuell noch Zukunftsmusik, muss mich aktuell um ganz andere Sachen kümmern, werde das aber hier nebenbei verfolgen! Smiley
Müsste das nicht auch gehen mit einer vorhandenen NAS inkl. Webserver?!

Aber eine tolle Idee!
Ja, funktioniert auch auf einem NAS. Ich habe das auf meinem Qnap TS 410 versuchsweise installiert, war aber von der Performance nicht so überzeugt.

Da ist der Raspberry schneller, was aber auch an der Datenbank liegen kann. Ich nutze jetzt SQLite, auf dem NAS lief MySQL.

@chucks1860:
Genau. So habe ich mir das auch gedacht, zumindest, was die sensiblen Daten betrifft. Prinzipiell sollte man sogar seine eigene (lokale) Cydia Repo einrichten können...
@Benbo:
Ich habe jetzt mal die gleiche, knapp 3MB große Datei über UMTS hochgeladen, hat etwas über 20 Sekunden gedauert. Über EDGE und GPRS werde ich mir das nicht antun, würde auf jeden Fall länger dauernNod_yes

Server läuft immer noch ohne Probleme. Lediglich bei der Integration von "Kontakte" unter Mountain Lion muss ich noch was drehen, da funktioniert der Sync noch nicht.

Edit: "Kontakte" wird jetzt auch unter ML korrekt synchronisiert. Bis jetzt immer noch alles 1a.
Der Server läuft nach wie vor ohne Probleme. In der OwnCloud Weboberfläche kann man übrigens keine Erinnerungen für Termine erstellen, auf dem iPhone und dem Mac geht das wie gewohnt, Sync funktioniert auch 1A - insofern kein Problem.

Ich logge jetzt noch über einige Scripte zusätzlich die Hardware und kann das auch unterwegs über eine Webseite kontrollieren:[Bild: cosm_stats.jpg]

Wenn jemand dazu Fragen hat, kann er sich gerne melden, eine komplette Anleitung zu erstellen halte ich für unnötig, da hier ja nur geringes Interesse vorhanden war...

Vielleicht finden sich ja aber noch einige Raspberry Nutzer, und wir könnten uns hier etwas austauschen?
Hallo,

Hätte auch Interesse.
Verwendet jemand von Euch OwnCloud in Verbindung mit einer Fritzbox (falls das überhaupt geht)?
Ein weiteres Gerät (wie den Rasperry Pi) möchte ich zur Zeit nicht einsetzen.
Also, ich habe mittlerweile den Raspberry Pi da, und er verrichtet zur Zeit mit Raspbmc seinen Dienst, ich werde ihn bald noch um die owncloud ergänzen Smiley
@fermion:

Das scheint ein mörderisches Gefrickel zu sein, aber prinzipiell geht das. Hier die Anleitung von einem, der es gemacht hat:
http://ip-phone-forum.de/showthread.php?...ost1890113
Ich habe OwnCloud auf meinem Webserver installiert, wie hadt du die Kontakte synchronisiert? Manuell?
@Jesusphone
Thanks Smiley
@fermion Du weißt, das die NSA Dropbox programmiert hat?

Alle Daten liegen dort im Klartext unverschlüsselt auf deren Servern.
Seiten: 1 2 3 4 5