Bug in FaceTime entdeckt- Apple deaktiviert Gruppenfunktion vorläufig

Nachdem heute Nacht eine große Sicherheitslücke bei FaceTime aufgedeckt wurde, hat Apple die Gruppenfunktion in FaceTime vorläufig vollständig offline gestellt. Zuvor wurde ein Fix für den FaceTime Bug mit Hilfe eines iOS-Updates „später in dieser Woche“ angekündigt.

Durch den Facetime-Bug konnten Anrufer durch einen Trick die Audioübertragung der Person hören die Sie anrufen, bevor diese abnimmt. Dazu startete man einfach einen FaceTime-Videoanruf mit jemandem in den Kontakten, streicht von unten nach oben und wählt „Person hinzufügen“. Fügte man dann seine eigene Telefonnummer hinzu, startet eine Gruppen FaceTime-Sitzung mit einem selbst und der Person die ursprünglich angerufen wurde, auch wenn diese den Anruf noch nicht angenommen hat. Der Angerufene selbst kann nicht erkennen dass bereits eine Verbindung besteht, für ihn sieht das Gespräch aus als wäre es noch nicht angenommen.

Wenn die angerufene Person während der so hergestellten Verbindung den Powerbutton drückt um das Gespräch wegzudrücken wird dieses nicht beendet, sondern statt dessen die Videoübertragung gestartet.

Nach dem bekannt werden des Fehlers hat Apple die Gruppenfunktion für Facetime serverseitig deaktiviert. Da die Dienste auf vielen Servern verteilt sind konnte die Funktion bei einigen Nutzern zwischenzeitlich dennoch genutzt werden. Inzwischen sollten aber auf allen FaceTime-Servern die Gruppenfunktion abgeschaltet sein. Wenn ihr zusätzlich auf Nummer Sicher gehen wollt, deaktiviert FaceTime bis zum erscheinen des iOS-Updates, welches für diese Woche angekündigt wurde, in den Einstellungen > FaceTime vollständig.

Es gibt 9 Antworten im Forum.