Mit Verspätung: Apple veröffentlicht watchOS 2

Artikel wurde aktualisiert am 17.10.2015

Nach einiger Verspätung, die durch die Behebung eines kritischen Bugs in der Golden Master-Version entstanden ist, startet heute auch das neue OS für die Apple Watch. Das auffälligste sind die neuen Watch Faces, also die Zifferblätter. Hier kann man nun endlich auch eigene Fotos einbinden. Außerdem gibt es mit den „Zeitraffern“ eine komplett neue Art der Faces, welche Fotos ausgewählter Städte „bewegt“ und nach der tatsächlichen aktuellen Uhrzeit darstellen. Schaut ihr also Nachts auf das Zifferblatt für Paris ist es auch dort dunkel.

Watch Zeitraffer

Entwickler können außerdem eigene Complications entwickeln, die euch dann dauerhaft auf den Zifferblättern eingeblendet sein können. Als Beispiel die Anzahl der Nachrichten im Nachrichteneingang von WhatsApp oder die Zahl der „Neuigkeiten“ bei Facebook.

watchOS Complications

Endlich können Entwickler auch native Apps für die Watch entwickeln, müssen die Programme also nicht mehr wie bisher auf dem iPhone laufen lassen. Über die Funktion „Time Travel“ könnt ihr euren Tag „vorspulen“ und euch zusätzliche Infos anzeigen lassen wie zum Beispiel die morgigen Termine.

apple-wwdc-2015_1798-1024x683

Bei der „Freunde-App“ könnt ihr nun endlich auch mehr als nur 12 Freunde hinzufügen. Sie können sogar in Gruppen zusammengefasst werden. Wenn ihr eine E-Mail bekommt, seid ihr jetzt in der Lage auch auf diese zu antworten, was bei Watch OS derzeit ja nur mit iMessage möglich ist. Die nativen Apps benötigen nicht mehr zwingend ein iPhone in der Nähe. Über das integrierte WLAN-Modul der Apple Watch können sie sich mit dem eigenen Netzwerk verbinden.

Für die Nacht steht ein „Nightstand“-Modus zur Verfügung, welcher die Uhr im Querformat anzeigt und einen Wecker mitbringt.

watchOS 2 Nightstand

Des weiteren steht auch Apple Pay zur Verfügung und Kundenbindungsprogramme werden unterstützt. Wie unter iOS 9 könnt ihr euch auch den öffentlichen Nahverkehr anzeigen lassen und Siri kann nun auch das Homekit-Zubehör von der Apple Watch aus steuern.

apple-wwdc-2015_1888-1024x683

Ganz wichtig und von uns allen erwartet beziehungsweise erhofft ist die neue Funktion der Aktivierungssperre. Die Watch kann nur mit eurer iCloud Apple ID und eurem Passwort aktiviert werden. So bleiben die empfindlichen und persönlichen Daten sicher, falls die Apple Watch doch einmal verloren gehen oder gestohlen werden sollte.

Bildschirmfoto 2015-06-08 um 21.49.02

Es gibt 149 Antworten im Forum.