Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Schlechter Tag
#1

Hallo Gemeinde,

Ich muss heute mein Leid hier mal Beitragen, da ich echt fertig bin.

Heute vormittag ist fuhr ich eine große Hauptstraße lang. Diese ist 2-spurig pro Fahrbahn (eine Spur endet in einer Abbiegespur). Auf der Abbiegespur war ein kleiner Rückstau zu verzeichnen und ich habe mich auf der zweiten Spur (geradeaus bewegt) aufgehalten. Ich bin in etwa 50 kmh gefahren, als zwischen 2 abbiegenden eine 83-Jährige Dame auf die Straße gelaufen ist. Leider war ich zufällig genau auf der Höhe der PKWs, wo sie zwischendurch ist und habe sie frontal erfasst.

Sie ist leider an den Folgen des Aufpralls gestorben.

Ich weiß, soetwas gehört eigentlich nicht hierher, aber ich muss es irgendwie loswerden. Nun heist es für mich erstmal auf das Gutachten warten und schauen wie es weitergeht. Ich weis ja nicht einmal, ob ich Schuld hatte oder nicht. Auch wenn die Polizei sagt, dass ich nichts mehr machen konnte und ich keine Schuld hätte, liest man doch immer was davon, dass Autofahrer immer eine gewisse Teilschuld haben.

Also mich bitte nicht zerreißen, dass ich soetwas hier poste, ist aber gerade mein Ventil.
Zitieren
#2

Wooow, wenn man sowas liest weis man nicht was man sagen/ schreiben soll!

Mein Beileid und ja kopfhoch!
Zitieren
#3

Das ist natürlich äußerst tragisch und wenn dich auch keine Schuld trifft, so wirst du damit leben müssen.
Ich rate dir professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du solltest so etwas nicht mit dir alleine ausmachen.

Ich weiß nicht, ob dies für dich hilfreich ist, aber ich arbeite in meiner Freizeit, wann immer ich kann, ehrenamtlich in einer Demenzabteilung eines Altenheims. Diese Menschen sind bezaubernd und gleichermaßen unberechenbar und deshalb weißt du nie, was als nächstes passiert.
Im Straßenverkehr auf alle und alles immer gleich genau achten zu können, ist unmöglich.

Viel Kraft wünsche Ich dir.

iPhone XR128 FW 14.3 / iPad Air2 4G+WIFI FW 13.7  OSX 10.14.6
Zitieren
#4

Kopf hoch, Du konntest ja wahrscheinlich nichts dafür. Es ist zwar immer sehr hart, wenn man mal in diese schlimme Situation kommt, aber man kann im heutigen Verkehr nicht für alle anderen, die Fehler machen oder unachtsam sind, verantwortlich sein.

Ich wünsche Dir das beste, dass da nichts an Dir kleben bleibt und Du schnell wieder Deinen seelischen Zustand "nullen" kannst Daumen hoch

...denn das Kind im Manne stirbt nie...
Zitieren
#5

Ich arbeite auch beruflich viel mit älteren zusammen. Leider weis ich auch, wie schusselig sie sein können. Ich werde erstmal das Wochenende vergehen lassen und dann mal sehen, wie es mir am Montag geht.

15m weiter wäre die Fußgängerampel gewesen ...
Zitieren
#6

Das tut mir sehr leid, dass Du so etwas erleben musstest ! Das wünscht man keinem ! :sad:
Ich finde es echt klasse von Dir, dass Du das hier schreibst. Und ich glaube auch nicht das es an der falschen Stelle ist. Auch bei so etwas kann einem 'ne Community helfen. Ich weiß wovon ich rede !

Mach Dir jetzt nur keinen falschen Vorwürfe wenn Du noch gar nichts weist! Kopf hoch !
Zitieren
#7

Ich muss grad an meine Mama denken... Sie hat in der gleichen Situation vor vielen Jahren ein kleines Kind angefahren... Das Kind ist auch gestorben...
Sie hat es bis heute nicht geschafft das zu vergessen

Das ist schlimm und frisst einen auf! Damals wollte sie keine Hilfe vom Seelendoc und heute bereut sie es sehr und will trotzdem nichts machen

Auch wenn du vielleicht denkst das wird schon aber ich würde dir wirklich raten mit einem Spezi drüber zu sprechen.. Ich glaube das hilft deinem Kopf und deiner Seele unwahrscheinlich viel

Kopf hoch! Auch wenn man sich leicht redet
Zitieren
#8

Tina hat recht. Hol Dir unbedingt professionelle Hilfe bei diesem PTSD. Bitte mach es in Deinem ureigensten Interesse!

Ich habe meine Meinung. Verwirren Sie mich bitte nicht mit Tatsachen!
Zitieren
#9

Ohje. Hol dir Hilfe. Das hôrt sich sehr schlimm an. Ich hoffe su kommst drûber weg...:S Sad
Zitieren
#10

Das Hilft wirklich. Bin derzeit selber in psychiatrischer Behandlung in einer Klinik.
Zitieren
#11

Der absolute Albtraum eines jeden Autofahrers... Und für dich ist er nun wahr geworden. Das tut mir sowas von Leid!! Sad

Trotzdem - du solltest versuchen, dir jetzt nicht zu viele Schuldgefühle einzureden. Manchmal passieren solche schrecklichen Dinge, ohne dass man etwas dafür kann!

Meine Vorredner haben aber Recht:
Egal, ob du Schuld am Unfall bist oder nicht: Such dir professionelle Hilfe bei einem guten Psychologen. Das muss ja auch gar nicht für lange sein.

Alles Gute auf jeden Fall von mir! Ich hoffe, du hast jetzt gute Freunde/Familie um dich, die dich ein wenig auffangen. Rose

Luisa
Zitieren
#12

Ey, ich danke euch für die tröstenden Worte.

Ja, ich habe schon einige Leute, die mir beistehen - allen voran meine zauberhafte bessere Hälfte. Ich denke, ich werde eure Empfehlung für einen Therapeuten annehmen, auch wenn ich mich recht stabil fühle. wenn ich allein schon die Geschichte von der Tina lese.
Zitieren
#13

Mach es ... Ich glaube kein Körper ist so stark und packt es einfach weg! Du denkst du schaffst das und irgendwann holt dich alles wieder ein

Und dann bleibt es für immer... Geh und lass dir helfen denn jetzt musst du auch an dich denken
Klingt doof ist aber so
Zitieren
#14

Ich habe genug hier in der Klinik die zu spät waren, mich eingeschlossen!
Ich kann es echt nur empfehlen!
Zitieren
#15

So was kann jeden von uns treffen.. es ist sehr schlimm, aber du darfst dich jetzt nicht fertig machen. Es ist furchtbar.. aber ich weiß garnicht, wie ich es sagen soll, ohne das es richtig sch**** rüberkommt. Wenn es ein Kind getroffen hätte, wäre es schlimmer gewesen als eine Oma, die ihr ganzes Leben schon hinter sich hat. Ich hoffe ihr versteht, was ich mein. Es ist beides absolut schlimm. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was es wäre, wenn ich jemand totgefahren hätte..
Zitieren
#16

Ich verstehe was du meinst...
Zitieren
#17

eigentlich hätten dir polizei, feuerwehr, notarzt oder rtwbesatzung (sofern an der einsatzstelle vorhanden) zu einem notfallseelsorger raten müssen, gerade bei einem unfall mit todesfolge.

keiner steckt sowas weg, weder einsatzkräfte noch beteiligte und genau für einen solchen fall gibt es in jeder stadt/gemeinde/landkreis einen seelsorger.

:-)
Zitieren
#18

Puh, das ist der Albtraum eines jeden Autofahrers. Ich wünsche dir viel Kraft.
Und ich kann mich nur allen hier anschliessen, suche dir professionelle Hilfe. Über soetwas kommt man nicht alleine hinweg.
Zitieren
#19

Erst letztens habe ich mit meiner Freundin noch darüber gesprochen, wie schlimm es sein muss, einen Menschen auf dem Gewissen zu haben. Auch wenn man keine Schuld hat und die Dame schon älter war, ist es doch das schlimmste, was mir je passiert ist. Ich bin beruflich viel unterwegs (80000km/Jahr), aber dass mir jemals so etwas passiert, hätte ich nie gedacht. Aes kann so schnell gehen und doch schiebt man immer alles weg. Nach dem Prinzip: "Das passiert mit nie!" Heute wurde ich wieder einmal eines besseren belehrt. Am Montag werde ich mir, neben einen Anwalt, Betreuung suchen, da ich erst so langsam realisiere, was da heute eigentlich passiert ist.

Im Moment fühlt sich alles an, als wäre ich in einem 3rd-Person Computerspiel und sehe alles aus einer anderen Perspektive. Ich würde jetzt gern den Level "Freitag" nochmal neu starten ...
Zitieren
#20

Manchmal müsste man sein Leben an iTunes hängen können und auf wiederherstellen klicken. Das geht leider nicht Sad
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste