Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Anonymes Surfen über ein VPN
#1

Hier geht es zur originalen News: Anonymes Surfen über ein VPN im Blog

Zitat:[Bild: Anonym-surfen-mit-VPN.jpg]
Die Verwendung eines VPN bedeutet nicht, dass man was zu verbergen hat, wie es ja so oft vorgeworfen wird. Du bist halt im Internet nicht anonym, auch wenn das viele glauben. Tatsächlich verfolgen dich die verschiedensten Dienste und Programme von einer Seite zur nächsten. Auch bei deinem Zugangsprovider wird genau mitgeloggt, welche Seiten du besuchst. Ist dir schon mal aufgefallen, dass du auf vielen Seiten plötzlich die gleiche Werbung siehst? Noch dazu über ein Produkt, welches du dir vor kurzen näher bei einem ganz anderen Onlineshop angesehen hast?<!--more-->

Ein VPN ist ein virtuelles privates Netzwerk, über das sicher Daten übertragen werden. Die Verbindung und die Daten werden verschlüsselt und sind somit vor Dritten geschützt. Viele von euch haben so einen VPN Zugang vielleicht auch in das Firmennetzwerk eures Arbeitgebers. Eine sichere Verbindung.
So funktioniert das VPN So funktioniert ein VPN

An anderer Ansetzpunkt, sind Dienste wie Hide My IP. Ziel ist es, dass du sicher im Internet surfen kannst und nicht von jedem Dienst verfolgt werden kannst. Du wählst dich bei einem VPN-Server ein und auf jeder Seite und jedem Dienst, den du ansurfst, werden nur die IP-Adresse (Internet Adresse) und die Daten von dem VPN Dienst angezeigt. Deine IP bleibt verborgen.

So kannst du nicht verfolgt werden und die vielen Datenkraken im Netz können dein Verhalten nicht analysieren. Deine Privatsphäre bleibt also geschützt.

So mancher Dienst oder Webseite ist für deutsche Internetadressen nicht zugänglich. Das kann viele Gründe haben. Ein sehr bekanntes Beispiel ist die Gema Sperre bei Youtube. Die meisten von uns haben wohl schon das folgende Bild auf Youtube gesehen, anstelle des gewünschten Videos. Sehr ärgerlich.
Gema Sperre auf Youtube Gema Sperre auf Youtube

Mit den meisten VPN Diensten kannst du die IP bzw. das Land auswählen und hast somit bei allen Diensten auf der Welt Zugriff.

Die meisten Anbieter haben leider keinen Testzugang. Deshalb hab ich es beim Test von einem Service belassen.

Hide My IP Test


Hide My IP (HMI) ist glaub ich einer der bekannteren VPN-Anbieter. Ich hab ihn zumindest schon viele Jahre am Schirm. Vor einigen Jahren hatte ich den Dienst sogar mal gebucht.

Du hast zwei Wochen Zeit HMI kostenlos zu testen. Einfach den VPN-Client downloaden und installieren.
Hide my IP Setup Assistent Hide my IP Setup Assistent
Die Installation ist kein Problem. Einfach immer auf Weiter klicken.

Nach dem Starten der Software bekommst du oben deine aktuelle IP Adresse (auf dem Bild verwaschen) angezeigt. Der rote Schriftzug "Warnung! Sie verbergen ihre IP derzeit nicht!", zeigt dir an, dass der Dienst noch nicht aktiv ist.
VPN Startbildschirm

Die Software hat nun verschiedenste Einstellungen. Die kannst du dir ansehen und verändern, musst du aber nicht. Es genügt der Klick auf den Button "Meine IP verstecken". Schon wählt sich der Client bei einem verfügbaren VPN-Server ein. Du kannst nun anonym surfen. Wie du auf dem folgenden Screenshot sehen kannst, bin ich nun mit einem Server in Nevada USA verbunden. Diese Angaben sehen nun auch alle Webseiten und Server die ich ansurfe. Die Adressen habe ich wieder unlesbar gemacht.
HMI verbunden HMI ist nun verbunden - und dein IP versteckt

Zum Überprüfen kannst du noch mal auf einen kostenlosen Dienst gehen. Auf show-my-ip.de kannst du dir nun deine aktuelle Adresse anzeigen lassen. Ist das die gleiche Nummer, wie im Client, ist alles in Ordnung.
Neue IP überprüfen

Diese unabhängige Überprüfung würde ich dir auch empfehlen. Am besten ist es den Browser erst nach dem Verbinden zu starten, sonst kann es passieren, dass du trotzdem noch mit der eigenen IP unterwegs bist.

Der VPN-Client von Hide My IP ist für Windows, Mac und Android verfügbar. Du hast mehr als 75 Zielserver weltweit zur Verfügung. Wenn es dir um Geschwindigkeit geht, würde ich eher einen Server in deiner Nähe wählen. Amsterdam bietet sich da an.

Nach den zwei Wochen Testphase kannst du den Dienst entweder für 2,94 USD monatlich buchen, oder einmalig 29,95 USD bezahlen.

Mein Test verlief so weit problemlos. Zur Geschwindigkeit kann ich dir aber keine vorzeigbaren Daten liefern, denn ich habe leider nur eine 3 Mbit Verbindung. Das hat der Dienst locker hergegeben. Wie es bei 30Mbit aussieht, weiß ich leider nicht. Einfach selbst testen, es kostet ja nichts.
Zitieren
#2

Ganz wichtig, bei Firefox und bei Chrome WebRTC deaktivieren, da sonst die IP-Adresse trotz VPN im Klartext übertragen wird...

Heise-Artikel zum Thema WebRTC
Zitieren
#3

Ein VPN ist sicher nie verkehrt, ich finde es wird hier aber nicht ganz klar abgegrenzt, wogegen ein VPN schützt und wogegen nicht.

Aufgebaut wird eine verschlüsselte Verbindung vom eigenen Rechner bis zum VPN Anbieter, erstmal nicht mehr und nicht weniger (sprich, was unverschlüsselt rein geht, kommt auch da unverschlüsselt wieder raus, es wird nicht magisch alles sicherer). Der Vorteil ist, dass für Seiten die man aufruft, die Verbindung nur bis zum VPN Anbieter rückverfolgt werden kann, die also die IP von einem nicht sehen können, womit man UNTER UMSTÄNDEN (!) von denen nicht wiedererkannt wird und anonymer surft. Weiterhin auch richtig, dass der ISP nicht mehr sieht, wo man im Netz unterwegs ist.

Nicht automatisch helfen tut ein VPN aber gegen Datenkraken, die für personalisierte Werbung sorgen, denn die erfolgt in der Regel durch Cookies die man beim surfen einsammelt und da macht es keinen Unterschied, ob man einen VPN nutzt oder nicht. Auch gibt man seine Anonymität auch im Grunde gleich wieder auf bzw. macht sich wieder erkennbar, sobald man sich irgendwo einloggt.

Weiterhin sollte man bedenken, dass man dann statt für den ISP eben für den VPN Anbieter gläsern ist, den man in der Regel ja auch irgendwann bezahlen muss, sollte man den wirklich auch ernsthaft für brauchbares Videostreaming nutzen wollen. Zahlt man hier über Paypal oder per KK, ist man dem auch bekannt und ist kann nur hoffen, dass die nicht alles mitloggen und versprochenen Datenschutz einhalten. Hier gibt es aber Anbieter, die Bitcoin akzeptieren.

Aber auch das bietet automatisch keinen echten Schutz, schickt man unverschlüsselt (also ohne TLS) eine Nachricht oder E-Mail irgendwohin mit seinem echten Namen, kann der VPN Anbieter das mitlesen und das verlässt auch dort den VPN Tunnel unverschlüsselt.
Zitieren
#4

Ich kann als VPN-Dienstleister definitiv PIA empfehlen: privateinternetaccess.com
Bis zu 5 Connections zeitgleich, Performance ist top, haben in vielen Ländern Zugangsknoten und unterstützen auch OpenVPN im Standardpackage für $39.95 pro Jahr.

Durch die zeitgleichen Connections kann mein Router zwei Verbindungen zu unterschiedlichen Knoten aufrecht erhalten, und ich kann den Dienst immer noch unterwegs mit meinen Devices nutzen.
Zitieren
#5

Kennst du onavo extend? Ist gerade in App des Tages, geht auch über vpn und soll Daten sparen.
Zitieren
#6

Um richtig anonym zu sein benutzt ihr bitte das Linuxbasierte system Tails mit Verbindung Tor.. Das ganze dann von nem Usb Stick im Internet Café starten. Dann seit ihr anonym...

- iPhone 6 SpaceGrey, 64GB, iOS 10.2 - yalu102b7 -
Zitieren
#7

Mein iPhone hat keinen USB Eingang [emoji106]
Zitieren
#8

War auch nicht auf das iPhone bezogen, sondern um generell RICHTIG anonym surfen am PC oder MAC.

- iPhone 6 SpaceGrey, 64GB, iOS 10.2 - yalu102b7 -
Zitieren
#9

Deswegen fragte ich nach dem App, ob das einer kennt, wird nicht anonym von anonym sein, aber immerhin.

Aber auch ein fremder Server.

Aber hier geht es glaub ich nur um PC und VPN oder darf ich meine Frage hier lassen? Ich Surfe viel über iPad und iPhone.
Zitieren
#10

Na klar kannst du deine Frage hier stehen lassen.

- iPhone 6 SpaceGrey, 64GB, iOS 10.2 - yalu102b7 -
Zitieren
#11

Ich bin nicht der VPN Profi. Wenns was zu verbessern gibt, nur zu. Hilft uns ja allen.
Es sind ja schon einige gute Sachen gekommen.
Zitieren
#12

Wenn ihr mit einem VPN Anbieter verbunden seid, prüft bitte auch auf ein DNS-Leak:
https://www.dnsleaktest.com/ mit dem extended test

Sollte euer Provider dort dann angezeigt werden, müsste man noch den DNS-Leak bekämpen
Zitieren
#13

Ohne Deutschland, mit vpn, United Kingdom [emoji16]. Über iPhone wie gesagt. Und nun? Sagt mir nix was du damit meinst was wir bekämpfen sollen.

Weiss auch Nichten das App "sicher" ist oder Daten fischt? [emoji6]
Zitieren
#14

Nachdem ist lesen dürfte, das Facebook die Butzke gekauft hat, war mein weiteres Vorgehen klar. [emoji16]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste