IVW
Hallo, Gast! Registrieren
Hol dir unsere App: iszene.com App

1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
alleswirdgut Offline
Senior Member
****
Avatar
Beiträge: 510
Registriert seit: Nov 2008
Bewertung: 2

25.12.2015, 14:25 | #1
1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Hallo, ich missbrauche mal hier das Linux Forum...
Habe keine Netzwerkbereich gefunden... 
Bin mir sicher, dass der ein oder anderen Linuxer sich hier auch auskennt.



Situation:

Die Fritzbox 7310 ist an dem dem Telefonanschluss angeschlossen



Spezifikationen der Fritzbix
  • 1 Fast-Ethernet-LAN-Anschluss (100 MBit/s) 




Über den 1 LAN Anschluss der Fritzbox ist diese mittels eines 20 Meter Netzwerkkabels mit dem TP Link TL W940N Router verbunden.


Der TP Link Router hat folgenden Spezifikationen

4 10/100Mbps LAN PORTS
1 10/100Mbps WAN PORT

WLAN IEEE 802.11n, IEEE 802.11g, IEEE 802.11b
2,4 GHZ
11n: Up to 450Mbps(dynamic)
11g: Up to 54Mbps(dynamic)
11b: Up to 11Mbps(dynamic)





Über den WLAN Router sind viele Endgeräte über Wlan verbunden, die ebenfalls den 450 Mbit/s Lan Standard N unterstützen.

Ich habe in der Regel so 6 Endgeräte angeschlossen.



Habe ich hier jetzt nicht mittels des Langsamen Routers einen “Flaschenhals
Denn wenn ich nun z.B. 5 Mobile Geräte angeschlossen habe und die fröhlich Daten senden, denn senden die mir 450 Mbit theoretisch… Praktisch vielleicht mit 100 Mbit.

Da ich jedoch 5 Geräte 450 Mbit*5 = 2250 Mbit = Gesamttrafik in der Theorie
Wenn die jetzt real mit nur 30% Geschwindigkeit übertragen sind wir ja bei den 5 Geräten bei 2250 Mbit/s / 5 = 675 Mbit/s and Datentraffic,


Die Verbindung der  Fritzbox  7310 und dem  TP Link Router findet ja über Netzwerkkabel statt. Da da ist die Maximale Geschwindigkeit ja laut Spezifikation der Fritzbox 100 Mbit.


Somit muss es ja quasi einen Datenstau geben? Denn die 5 Geräte produzieren ja bei 30% der theoretischen werte ja schon 675 Mbit Traffic und die Fritzbox kann nur 100 Mbit aufnehmen…
Somit haken dann ja alle Daten der 5 Endgeräte um ca. 1/6 hinterher…

Wäre die Lösung eine Fritzbix mit einem  Gigabit-LAN Anschluss?
Dann wäre die Verbindung zwischen der Fritzbox und dem TPLink per LAN Kabel ja 1000Mbit/s schnell.  
Real wären ja dann nur bei 30% der Leistung 675 Mbit/s benötigt.


Verstehe ich es richtig, dass wenn ich 100% Leistung habe, dann ja jedes Endgeräte im WLAN N Standard mit 450 Mbit/s verbunden ist, sprich bei 5 Geräten dass 2250 Mbit/s Traffic anfallen.


Dann wäre wenn die Theoretischen Werte übereinstimmen, trotz Gigabit Lan Anschluss die Fritzbox wieder der Flaschenhals, denn sie kann ja nur 44,44%  (1000Mbits/2250) "Datentraffic schlucken”  Somit würden die 5 Geräte ausgebremst werden und im Endeffekt haben dann alle Geräte nur eine Maximale Leistung von 199MBit/s (44,44*450) 


In der Regel sind so 6-7 WLAN Endgeräte mit dem TP Link Router verbunden.
Es sind 5 WLAN Netzwerk IP Kameras mit 720P Auflösung (Diese Produzieren ordentlich Trafik, wenn ich auf alle 5 gleichzeitig zugreifen). Der Rest ist ein 1 Pad , 1 Macbook und 1 Iphone.

Der Flaschenhals mit mir aufgefallen,weil es z.B. teilweise nicht mehr möglich war Facetime video / audio  zu benutze, da gab es wohl massive Probleme mit dem "Flaschenhals"...  
Ist es eigentlich richtig, dass wenn ich nicht auf die WLAN IP Kameras zugreife, das die weniger Traffik produzieren als wenn ich auf die Kameras zugreife?  Sprich nur dann wenn aktiv auf die IP Kamera zugreife, dann werden Bilddaten angefordert, wenn ich nicht drauf zugreife, dann werden keine Bilddaten gefordert sondern nur WLAN Synchrinisationsdaten, dass die Cams sich im Netzwerk als "lebend" melden...


Was passiert eigentlich wenn sie eine Flaschenhals anliegt. 
Aktuell habe ich ja nur den 100 Mbit Lan Anschluss an  der Fritzbox, kann aber mit den 5 Endgeräten 2250 Mbit/s (5*450)  Traffic generieren.
Es ist dann ja so, dann der Flaschenhals zwischen Fritzbox und TP Link Router nur 4,44% ( 100/2250) der Daten schlucken kann.
Das bedeutet ja, dass hier alle Endgeräte hier massiv in die “Grätsche" gehen würden…
Ich stelle es mir so vor, dann im Grunde dann zwischen Fritzbox und TP Link Router nur 4,44% des anfallenden Wassers durch die Rohre übertragen werden können und 95,56% des “Wassers” erstmals waren muss, bis es abfließen kann…. Das Roh ist somit ja Extremist ausgelastet….
Kommen dann alle Geräte zum Kollaps?  Gibt es ne Art Rohbruch? Hängt sich der Router mal auf, weil zu viel “Wasser bzw. Daten” auf der Leitung fließt?

Würde mich sehr interessieren,wenn mir mal jemand dieses Vorgang erklären kann und ob meine Lösung überhaupt Sinn macht, dass ich mir ne Fritzbox mit 1 nem 1000 Mbit/s Landanschluss kaufe.

Der Ort zwingt mich quasi dazu, dass ich die Fritzbox und den Router so entfernt habe… Da kann ich nicht viel verändern…

Danke im Voraus für die Hilfe
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.12.2015, 14:28 von alleswirdgut.)
Zitat @
kuddel Offline
Member
***
Avatar
Beiträge: 153
Registriert seit: Jun 2014
Bewertung: 8

25.12.2015, 14:58 | #2
RE: 1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Du hast da einen großen Gedankenfehler beim Wlan.

Das Wlan mit 450MBit/s müssen sich alle teilen. Egal ob einer oder fünf es bleiben 450MBit/s.
Da aber nicht alle immer mit vollen Durchsatz arbeiten fällt das im Alltag meißt nicht auf.
Wenn aber alle einen Download machen dann bremsen die sich gegenseitig aus. Kommt also auf die Art der Nutzung des Wlan an.

Es gibt auch noch andere Faktoren was das Wlan langsamer macht aber auch wie man es schneller bekommt. zB. wenn man zusäzlich auch 5GHz Wlan nutzt.

Das ist aber alles uninteressat bezgl. der Verbindung zwischen der Fritzbox und dem Router.
Da ist der einzige maßgebende Faktor die Internetverbindung. Wenn Du also VDSL100 hast reicht die 100Mbit/s LAN-Verbindung zwischen den Beiden. Bei DSL16 sowieso.
Da kann das Wlan auch noch so schnell sein, mehr als das was dein Internetzugang hergibt, gehen dann da nicht durch.
Nur wenn Du auch einen schnelleren Internetanschluß hast dann muß das LAN zwischen den Router schneller werden.

Brauchst Du dein Netzwerk nur für den Internetzugang brauchst Du einglich nichts ändern.
Möchtest Du aber zB. wegen der IP-Kamera ein stabileres und schnelleres Wlan dann kann DIr da sein anderer Router oder Accesspoint helfen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.12.2015, 14:59 von kuddel.)
Zitat @
alleswirdgut Offline
Senior Member
(Threadstarter)
****
Avatar
Beiträge: 510
Registriert seit: Nov 2008
Bewertung: 2

25.12.2015, 19:17 | #3
RE: 1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Ok Danke für den Hinweis.

Dann wenn ich maximal 450 Mbit habe, hat müssen sich die 5 IP WLAN Kameras , das Macbook, das iPad und das Iphone insgesamt die 450 Mbit austeilen. Somit hätte jedes Gerät maximal theoretisch 450/ 8 Geräte =56 Mbits zur Verfügung.

Weisst du, ob die Cams immer vielle Daten senden und empfangen, oder nur dann, wenn ich mittels eine App auf die Cams zugreife?

Der Flaschenhals zwischen TP Link Router und Fritzbox per Landverbindung von 100 Mbit ist also gar nicht so schlimm, sondern es fließen immerhin 22,22% der Daten durch. 100 Mbit/s / 450 Mbit/s =22,22%. 80 % der Daten müssen sich aufstauen

Hier könnte ich den Flaschenhals erweitern, und dem ich die langsame Fritzbox 7310 mit 1x 100 Mbit LANN Anschluss gegen eine Fritzbox mit einem LAN Anschluss von 1000 Mbit/s tausche.
Dann hätte ich sozusagen gar keinen Flaschenhals mehr, sondern im Grunde genommen wäre es dann im 55% überdimensioniert, da ich im Grunde dann ja maximal theoretisch wenn dass WLAN unter Laborbetrieb ohne Störer funzt gerade mal 45% (450/1000 ) Maximal ausgelastet ist...

Einziger Vorteil ist es, dass wenn ich zu Hause im WLAN zugreife ich mehr Performance habe.
Wobei wenn ich mit dem Macbook, iPad, Iphone sowieso im TP Link Router eingeloggt bin ist es auch egal, ob ich im Grunde genommen 100 Mbit oder 1000 Mbit Lan Anschluss zwischen Fritzbox und TP Link Router habe.
Denn die anderen Geräte sind ja auch im WLAN vom TP Link router drin, und teilen sich ja die 450 Mbit Verbindung.

Stimmt das so?

Einzig und alleine von außen spielt es dann eine Auswirkung. Denn wenn ich übers Internet zugreife, bin ich mit dem Macbook, Iphone, iPad ja nicht im TP Link Router übers 450 Mbit/s 2,4 GHZ WLAN eingeloggt, sondern extern.

Dann ist mein neuer Flaschenhals der UPLOAD von meinen DSL Anschluss
Denn von außen kann mich mit maximal der Uploadgeschwindigkeit von meinem DSL Anschluss
In diesem Fall aktuell 1MBit/s bzw. bald 6Mbit/S oder 20 Mbit/s.

Wenn die Daten aller IP Cams übers 450 Mbit /s WLAN an den TP Link Router gesendet werden, kommen an der Fritzbox dann 100Mbit/s an per LAN Kabel an.

Von draußen habe ich dann bei einem Upload von 1Mbit einen Flaschenhals von 1% der Daten können empfangen werden 99% der Daten komme nicht oder nur sehr langsam am
Bei einem Upload von 6 Mbit/s ist der Flaschenhals bei 6% und 94% der Daten kommen nicht oder nur langsam an.
Bei einem Upload von 20Mbit/s ist der Flaschenhals 20% und 80% der Daten kommen nicht oder nur langsam an.

Stimmt das so?

Was passiert eigentlich mit dem Datenstau? Gehen die Netzwerkdaten verloren, irgendwie müssten die ja zwischengespeichert werden. Mir ist nicht bekannt, dass das WLAN eine Art Puffer hat. Oder ist es soweit, dass der Datenstau dann das ganze Netzwerk massiv zum kollabieren bringt und irgendwann gar nichts mehr geht?
Bei DSL 6 Mbit/s Ich stelle es mir ähnlich wie mit einem Wasserrohr vor. Wenn der Abflussdurchmesser nur 6% des Wasserstrahls ist, gehen ja 94% der Daten / des Wassers verloren. Irgendwo muss das Wasser/die Daten, die nicht ablaufen ja hin. Beim Wasser ist das Gefäß der Zwischenspeicher bis es überläuft und auf dem Boden landet, bei dem Bits und Bytes läuft der Eimer nicht über oder wo bleiben die Daten?


Wie berechnet man die Größe an Traffic, die eine IP WAN Cam erzeugt.

Ich kann in der Kamera konfigurieren
Maximale Auflösung: 1280*720 Pixel minimale Auflösung 320*180
Auflösung 720 P Bitrate 2M 1M 512K 200K K100K 50K 20K
Frame Rare Wert zwischen 1 und 23 Frames
Key Frame Intervall Werte zwischen 10 und 100
Variable Bitrate

Die Daten, die dadurch anfallen, werden dann noch komprimiert per H 264 Verfahren...
Maximal können die Daten aus der Kamera mit WLAN versendet werden IEEE 802.11b/g/n -> 450 Mbit/s
Weisst du, was die Cam dann maximal an Daten erzeugen kann und ins Netzwerk stecken kann.

Ich würde gerne mal berechnen, was an maximalen Daten der Cam anfällt wenn ich 120x720x mit einer Bitrate von 2M und 23 Frames sowie mit Key Frame Intervall von 100 einstelle.

Das es 5 gleiche IP Cams sind, dann ich diesen Wert der 1 Cam ja mit 5 multiplizieren um auf die Datenmenge pro Sekunde zu kommen, welche die 5 Cams pro Sekunde erzeugen.
Stimmt das so?

Dann wäre es spannend zu wissen, was ist der Beste Kompromiss. Ich will im Grunde genommen ein Schaftes großes Bild haben. Drum tendiere ich zu 720P Auflösung. Sonst hätte ich ja auch billigere Cams mit VGA Auflösung kaufen können :-)
Auf meinen Bildern findet nich so viel Bewegung statt. Im Grunde genommen, wenn alle 3-5 Sekunden das Bild erneutet wird, dann reicht mir das völlig aus.
Würde mal gerne wissen, was ich maximal für einen DSL Upload brauche, damit ich im Grunde genommen die Datenmenge von 5-7 IP Cams übers Internet halbwegs lecker empfangen kann.

Falls nen Denkfehler im meiner Berechnung ist, dann bitte korrigieren.

Danke für die Hilfe und deine investierte Zeit
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.12.2015, 19:35 von alleswirdgut.)
Zitat @
kuddel Offline
Member
***
Avatar
Beiträge: 153
Registriert seit: Jun 2014
Bewertung: 8

25.12.2015, 20:59 | #4
RE: 1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Was so eine Kamera max. an Datendurchsatz hat kann ich nicht sagen.
Aber in der Fritzbox gibt es doch einen Monitor wo man sich das ansehen kann.
Müsste man mal mit verschiedenen Einstellungen der Kamera ausprobieren.
Je nachdem wie die Framerate und Bidrate ändert sich folglich die Datenrate.

Mehr kann ich zu IP-Kamera aber nicht sagen. Hab damit so keine erfahrung
Zitat @
sfeider Offline
Member
***
Avatar
Beiträge: 87
Registriert seit: Dec 2007
Bewertung: 2

06.01.2016, 01:00 | #5
RE: 1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Mach dir mal keine Sorgen bezüglich Datenstau oder Flaschenhals.#

Einen Stau wird es nicht geben, da sich alle WLAN Clients die 450 MB teilen und sich jeder nur das nimmt, was er tatsächlich gerade benötigt.
Ich habe auch mehrere Kameras via WLAN angebunden, sogar nur mit 54 MBit. Alle werden problemlos gleichzeitig in HD 720p h264 aufgezeichnet.
Ich kann dir allerdings nicht sagen, wie genau sich der Stream berechnet, dieser sollte jedoch je nach Aufnahmeinhalt variieren.

Die Kernfrage ist, was du machen willst. Je nach Anwendung definiert sich dann der Flaschenhals:

- Zugriff auf die Kameras von außen über Internet? Dann ist dein Flaschenhals definitiv die Internet Verbindung.
Bei 1MB Up bekommst du gleichzeitig sicherlich keine vernünftige Anzeige hin. Die Einzelanzeige einer Kamera sollte jedoch problemlos auch in HD Qualität funktionieren, insbesondere, wenn eine Aktualisierung nur alle paar Sekunden erforderlich.

Unsere Kameras bieten hier mehrere Streams und Einstellungen: lokal im Netz greife ich auf Stream 1 - HD - Live Video zu, von außerhalb (via Handy) nutze ich Stream 2, der mir jede Sec ein komprimiertes JPEG bereitstellt.

- Geht es um den Zugriff zu Hause, dann gibt es den Flaschenhals FritzBox 100MBit nur dann, wenn du den Weg über die FritzBox gehst. Würdest du also einen Client im WLAN der FritzBox haben und einen im WLAN des TPLINK Routers, dann läuft die Verbindung über die 100MBit Kabelverbindung und dir stehen nur 100MBit zur Verfügung.
Läuft die Verbindung allerdings rein im WLAN des TPLINK Routers, dann stehen dir gesamt 450MBit zur Verfügung. Damit sollte problemlos ein gleichzeitiger HD Stream mit mehreren Clients möglich sein.

Mal eine Zahl als Beispiel:
Ich schaue gerade FullHD LiveTV via Web und meine FritzBox meldet einen Traffic von 14-16 MBit, da sollten also noch genügend Reserven für diverse Anwendungen sein.
Voll wird es auf der Leitung nur, wenn ich meinen Rechner über WLAN sichere, dann wird die gesamte WLAN Bandbreite ausgenutzt.

Schöne Grüße
Sascha
Homepage Zitat @
Denner Abwesend
Honorary Member
*****
Avatar
Beiträge: 11.938
Registriert seit: Oct 2012
Bewertung: 452

06.01.2016, 01:30 | #6
RE: 1000 Mbits 450 Mbits 100Mbits Netzwerktalk
Das interne Netzwerk solltest du auf Gigabit aufrüsten, wenn du so viele Geräte im netzt hast.

Eine netz Werk Karte füllt ihren buffer, wartet auf go und sendet den Inhalt und wartet auf acknowleged vom Empfänger. Ist der Empfang bestätigt löscht der Buffer und wird mit den nächsten packten gefüllt.

Deswegen hast du eine Gigabit Verbindung und wenn viel los ist laufen trotzdem nur 360 KByte über die Leitung.
Zitat @



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste