Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ladehülle oder nicht originale Kabel - Können die den Akku beschädigen?
#1

Liebe Leute,

ich habe mir für längere Reisen und Tage eine Ladehülle (also eine Hülle mit eingebautem Akku) besorgt, die auch sehr gute Bewertungen auf Amazon hat. Ich habe eigentlich eine normale Hülle am Handy und wechsle auf die Ladehülle, wenn ich im Urlaub bin und der Akku evtl. Schlapp machen könnte.

Ich habe nun aber festgestellt, und das könnte natürlich nur Zufall sein, dass in der neuen Batterieübersicht bei iOS 11 die Ladekapazität meines IPhone 7 immer einen Prozent runtergeht, wenn ich die Hülle mal benutzt habe. Erst von 98 auf 97 und nun (einige Wochen später) von 97 auf 96. Das kann wie gesagt auch Zufall sein, ich schaue nicht täglich in diese Übersicht hinein.

Meine Frage an Euch: Ist es denn möglich, dass ein Akkucase oder auch ein Ladekabel eines Drittanbieters beim laden den Akku des Iphones schädigen oder verschlechtern könnte? Oder kann das technisch eigentlich nicht der Fall sein? Ich mache mir nur Gedanken, weil ich ungerne möchte, dass die Ladehülle beim IPhone jedesmal bei Nutzung ein bisschen mehr den Akku beschädigt, so kommt es mir derzeit nämlich fast vor.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Grüße aus dem Taunus,

Alexander
Zitieren
#2

Solange es Mfi Zertifiziert ist, kein Problem. Zertifizierte Kabel gibt es schon für rund 10 Euro, z.B. von Anker.
Zitieren
#3

Tatsächlich ist die Hülle nicht MFI Zertifiziert, wie es bei Amazon heißt.

Überhitzungsschutz, Kurzschluss und Überstrom wird alles laut Hersteller ausgeschlossen. Was genau bedeutet es denn, wenn MFI Zertifiziert nicht vorhanden ist?

Also könnte die Hülle tatsächlich den IPhoneakku beim Ladevorgang dennoch beschädigen? Und wenn nicht durch Überhitzung oder Überladen, wie denn dann?

Zu einer Überladung kann es übrigens nicht kommen, da die Hülle schon leer ist, bevor das Handy voll aufgeladen ist. Bei 96% ist Schluss. Das finde ich aber nicht verkehrt, denn so ist das Problem einer Überladung ja nicht gegeben.

IPhone 7 Nutzer
Instagram: OneOldNovelist
Zitieren
#4

Du kannst es mit relativ großer Wahrscheinlichkeit ausschließen, dass das an der Hülle liegt. Auch, wenn Ladezubehör nicht MFI-Zertifiziert ist. Denn du kannst durch Ladezubehör von Drittanbietern den Akku kaum schädigen.

Was macht die Ladehülle? Genauso wie ein Ladeadapter für die Steckdose gibt sie 5V als Spannung auf die richtigen Pins im Lightningconnector. Je nach Qualität ist die Ladehülle so ausgelegt, dass das iPhone darüber 500 mA (USB Standard), 1A oder sogar 2A abrufen kann. Mehr macht die Ladehülle aber nicht.

Die Ladehülle, genauso wie jedes andere Ladezubehör, beeinflusst nicht, wie das iPhone lädt. Die Ladeelektronik ist im iPhone verbaut, und unabhängig vom verwendeten Ladezubehör voll funktionstüchtig. Das iPhone überwacht selbstständig die Eingangsspannung (5V), den Eingangsstrom (1A), die Spannung des internen Akkus, die Temperatur etc., um den Akku beim Aufladen zu schützen.

Wenn jetzt also Ladezubehör z.B. eine Überspannung verursacht, bemerkt das die Ladeelektronik im iPhone, und beendet den Ladevorgang. Gleiches gilt bei Überhitzung: Ist der Akku zu warm, wird das Laden beendet. So etwas wie "Überstrom" gibt es quasi nicht, denn der Ladestrom des Ladeadapters darf ruhig größer sein, als das, was das iPhone abrufen kann. Klar gibt es auch da gewisse Grenzen, aber wenn das iPhone nur 1A zum Laden benötigt, ruft es auch nur 1A ab, selbst wenn die Ladehülle 2A oder 3A abgeben könnte.

Das Einzige, was die Ladeelektronik des iPhones schädigen könnte, wäre eine heftige Überspannung (z.B. das iPhone mit zwei Drähten direkt an eine Steckdose anschließen, die 230V abgibt, wäre natürlich fatal für die Ladeelektronik. Aber das würdest du merken, dann lädt dein iPhone nämlich gar nicht mehr, und geht vielleicht auch gar nicht mehr an Biggrin ) Und natürlich ist es denkbar, dass der Akku geschädigt wird, wenn das Ladezubehör die Ladung ständig unterbricht, und nicht kontinuierlich fortsetzt. Das würdest du aber daran merken, dass ständig oben in der Statusleiste das Symbol für's Laden des Akkus verschwindet, bzw. dass das iPhone jedes Mal beim Fortsetzen des Ladevorgangs vibriert und einen Signalton abgibt.

Deshalb ist es echt extrem unwahrscheinlich, dass das Ladezubehör den Akku des iPhones schädigt, schließlich ist die Ladeelektronik genau dazu da, diesen zu schützen. 100% ausschließen kann man natürlich nie etwas, aber aus rationaler Sicht ist das erstmal nicht möglich.

An deiner Stelle würde ich das mal weiter beobachten, die Ladehülle ruhig mal öfter verwenden. Und wirklich sowohol vor verwenden der Ladehülle als auch nach verwenden der Ladehülle die Kapazität in den iPhone-Einstellungen abfragen. Wenn es wirklich jedes Mal so ist, dass die angezeigte Kapazität 1% niedriger ist als vor dem Ladevorgang, dann kannst du drüber nachdenken, die Ladehülle auf eBay an jemand anderen weiterzuverkaufen Zwinkern Aber wenn das nur zwei-drei Mal passiert, kann das auch genausogut Zufall sein.

Zieh aber auch ruhig in Betracht, dass die Anzeige im iPhone durchaus fehlerhaft sein kann, man kann die Kapazität eines Akkus halt nicht einfach ablesen, sondern nur schätzen (anhand der Spannung und anderen Charakteristika). Deshalb kann so eine Prozentangabe auch schwanken, und auch mal komplett daneben liegen. Und darüber hinaus sind auch Softwarefehler möglich, die Prozentangabe ist noch in der Beta, und es ist auch denkbar, dass ein merkwürdiger Bug dazu führt, dass bei Verwenden von bestimmten Ladezubehör die Kapazität des Akkus falsch geschätzt wird.

Und nicht zuletzt ist es ja auch im Interesse von Apple, Drittanbieter-Ladezubehör schlecht darzustellen, also auch da sollte man zumindest mal drüber nachgedacht haben Zwinkern
Zitieren
#5

Tut mir leid, aber das ist teilweise echt hanebüchen @LukeLR. Wenn du dein iPhone durch nicht zertifiziertes Zubehör zerschießt, hilft dir Apple in keinster weise weiter. Dann kannst du dich nur blöd stellen und behaupten du hättest mit Originalkabel geladen, aber das kann man in den Log-Files auslesen.
Zitieren
#6

Ich denke es ist an sich schädlich das iPhone mit einem akkucase zu verwenden. Das ist das selbe, wie wenn du dein Gerät ständig am Netzteil hast und es dabei benutzt. Schon mal einen Laptop durchgängig am Netzteil mit angeschlossenem Akku, der ständig auf 100% Ladung gehalten wird, nach einer Zeit versucht über den Akku zu betreiben ? Wirst du nicht öange nutzen können, bis dir der Akku in die Knie geht.

Die Elektroden verschleißen stärker bei betrieb mit Netzteil. Es wird konstant, wenn auch ein kleiner Strom über diese geführt, der direkt vom Gerät verbraucht wird. Ständig.

Das Gerät wird bei normalem Betrieb wärmer, diese Wärme ist auf Dauer ebenfalls nicht gesund.

Ich denke, das was du zur Zeit beobachtest, ist neben normalem Verschleiß und einer Prise messunsicherheit der Effekt deines ungesunden ladeverhaltens
Zitieren
#7

https://www.notebookcheck.com/Lithium-Io...797.0.html
Zitieren
#8

@OneOldNovelist die Geräte ohne Zertifizierung sind oft technische Zeitbomben. Wenn man von brennenden Handys liest, kommt oft raus das ein Seltsames Ladegerät genutzt wurde. Die Ladeelektronik ist für Spezifikationen ausgelegt, ein Teil, das sich nicht an die Soezifikationen hält macht sowohl den Ladechup kaputt als auch den Akku.

Verstehe nicht, warum man 5 Euro sparen will um damit ein 800€ Gerät zu grillen.
Zitieren
#9

@access Ja, es stimmt natürlich schon, dass die Lightning-Kabel gechippt sind, und Apple das in den Logdateien nachsehen kann. Kann man mit den Entwicklertools auch selber, man braucht dazu nur einen Entwickleraccount (dieser muss auch nicht bezahlt sein), und ein Profil von der Apple-Seite auf das iPhone laden. Aber diese Chips werden schon seit 2012 erfolgreich nachgebaut, und sind deshalb auch in Billigzubehör zu finden. Mein 4€-eBay-Lightningkabel weist sich gegen dem iPhone genauso als Original aus wie das dem iPhone beigelegte. Und selbst wenn ein Kabel nicht gechippt ist, ist das ja kein höheres Risiko, damit zu laden. Wenn das Kabel nicht geeignet ist, dann lädt das iPhone nicht - egal, ob mit, oder ob ohne Chip.

@Denner Es stimmt natürlich schon, dass ein billiges Akku-Case billige Zellen verbaut hat, und deshalb natürlich auch ein höheres Risiko mitbringt, sich selbst zu zerstören. Und wenn das Case schlecht verarbeitet ist, bringt es natürlich ein höheres Risiko mit, einen Kurzschluss zu verursachen o.ä. Aber mit dem iPhone hat das recht wenig zu tun, solange die Ladespannung stimmt, ist es dem iPhone egal, ob da billige oder teure Zellen verbaut wurden. Und wenn sie nicht stimmt, lädt das iPhone halt nicht. Solange das iPhone also bisher ordentlich geladen hat, gibt es keinen Grund zur Annahme, dass bisher irgendwas schiefgelaufen ist, oder das iPhone Schäden genommen hätte. Ob das natürlich in Zukunft auch weiterhin so gut funktionieren wird, ist natürlich nochmal ne andere Frage...
Zitieren
#10

LukeLR hat vollkommen recht.
Vor allem aus elektrotechnischer Sicht. ?
Fallt bitte nicht alle auf die Propaganda der Hersteller rein.
Strom ist Strom. Wenn die Spezifikationen eingehalten werden und das werden Sie ansonsten würden Sie es nicht verkaufen können, passiert eurem Gerät gar nichts.
Die alten Empfehlungen im Umgang mit Akkus sind seit der Li-Io Generation ebenfalls obsolet.
Ganz andere Technik.

Man sollte sein Gerät beim Laden nur nicht in die pralle Sonne legen, sonst stoppt das Gerät den Ladevorgang, da die Temp. Des Akkus überschritten wird und das Gerät bleibt ungeladen. ?

iPhone X (13.7)
iPad Mini 5
MBP Early 2015
Zitieren
#11

@xxxxunknown wenn du ein chinesischen billigböller kaufst, sind da CE Zeichen und sonst was drauf gedruckt, aber das sind genauso Fälschungen, wie das Innenleben. Ich wollte es ja auch nur mal erwähnt haben.

Ich selbst nutze natürlich auch Zubehör von anderen als von Apple, dann ist das aber Zeug von Anker Kette aukey und nicht ein no Name Griller.

Und selbst dort ist die Welt nicht immer in Ordnung. Bei meinen alten Apple Lightning Kabeln, franzelt der weiße Schlauch am Lightning Ende immer auf. Habe letztens von aukey im Angebot spezielle ummantelte Kabel bestellt, von denen ich mir erhofft habe, das sie länger hübsch bleiben.

Nach 2,5 Monaten, sieht der Kabel Angel immer noch aus wie neu, aber der Lightning Stecker ist einfach so abgebrochen.


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Zitieren
#12

Sagt mal, wenn Apple Zubehör eines Drittanbieters nicht MFI-Zertifiziert ist, heißt das denn das Apple dies definitiv abgelehnt hat, oder kann es genauso gut auch einfach nur heißen, dass Apple es niemals zur Prüfung vorgelegt wurde?

IPhone 7 Nutzer
Instagram: OneOldNovelist
Zitieren
#13

@OneOldNovelist eher das es der Hersteller selbst nicht geprüft hat... https://developer.apple.com/programs/mfi/
Zitieren
#14

@mainzer999 wenn ich Zubehör herstelle, das nur mit einem Apple Gerät funktioniert und ich es nicht kostenlos zertifiziere, kann man sich doch denken, das es die Richtlinien nicht erfüllt.
Zitieren
#15

Nicht zu glauben was hier so geschrieben wird. Stom ist Strom. Demnächst versucht noch einer eine Schnelladung am 300Volt Kabel seines Elektroautos.

Die Spannung von 5 Volt darf nicht einfach so überschritten werden, da hilft die beste Elektronik nicht, wenn der Wandler überfordert wird.

Macht doch was ihr wollt, ich lade mein iPhone mit zertifizierten Anker Kabeln, die sind günstig, sehr stabil (insbesondere die mit Nylon ummantelten) und funktionieren bestens.

Die Aukey-Teile sind übler Schrott, wie die durchgehen konnten ist mir ein Rätsel, meines war nach drei Tagen defekt.
Zitieren
#16

Billigstes Zubehör kaufen, bei einem mehrer hundert Euro teuren Gerät, und sich dann noch wundern wenn es nicht funktioniert??? ?
Zitieren
#17

@mainzer999 WORD!
Zitieren
#18

@mainzer999 ?
Zitieren
#19

@mainzer999 erinnert mich immer an die Jungs mit den aufgepumpten Autos. 285/21 Schlappen drauf, aber kein Profil mehr, weil kein Geld für neue Reifen.
Zitieren
#20

Nicht original kommt doch denke ich für kaum einen in frage oder. Mir ging in der ganzen Laufbahn kein einziges Kabel kaputt,keine Ummantelung nix.

Und wenn’s hinüber wäre, kommt für mich nur original in frage. Kauf normal ziemlich alles eBay. Das würd ich direkt neben an im Mediamarkt lieber teuer aber Safe kaufen.

Und sollte ich wirklich mal sehr lange unterwegs sein ohne Ladeoption, dann kaufe ich mir eine vernünftige Powerbank die geladen würde. Mit original Kabel würde ich dann laden. Powerbank am besten noch mit Solar aufladbar. Diese Akkucase, ich sehe es exakt wie yugi.


Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste