Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wechsel NVME 1TB auf NVME 2 TB
#1

Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem beim starten. Ich habe die SSD gegen eine größere getauscht. Ich habe mit der Acronis Vollversion einen 1:1 Klon auf die neue Platte gemacht. 
Nach dem Klonen, habe ich dann die Platte eingebaut. Wenn ich das Notebook starte, ist nur ein schwarzer Bildschirm zu sehen. Sobald ich aber ein USB Stick einstecke und die Alt-Taste gedrückt halte, kann ich das macOS Betriebssystem starten. Dies funktioniert aber nicht, wenn ich ohne USB Stick den Alt-knopf gedrückt halte. Es kommt kein Auswahl Menü.
Ich betreibe das MacBook mit einem Bootcamp. Also ist auch Windows drauf.
Woran kann es liegen? Ist eventuell die startpartition defekt? Was mir aufgefallen ist, die MacOS Partition hatte vorher 60 GB. Jetzt habe ich gesehen die Partition hat 120 GB.
Da ich mich mit Windows eigentlich sehr gut auskenne weiß ich nicht genau wo ich jetzt bei dem Mac Betriebssystem schauen soll. Ich hatte auch noch nie Probleme unter Windows und Acronis mit wiederherstellen von Daten oder eins zu eins Kopien. 

Gruß

Deejan
Zitieren
#2

Das ist aus der Ferne schwer zu sagen, was da nicht stimmt. Ich würde bei sowas keinen 1:1-Klon einer Festplatte machen, sondern eher neuinstallieren + Daten übertragen. Kannst du vielleicht mal nachdem du über den Trick mit dem USB-Stick gebootet hast im Terminal den Befehl "diskutil list" ausführen, und die Ausgabe hier im Forum posten? Das zeigt alle Informationen über die Festplattenpartitionierung an.
Zitieren
#3

vielen dank für die Info. Ich habe das klonen nochmals angestoßen. dauert bis morgen. dann bekommst du die infos Smiley

gruß

Deejan
Zitieren
#4

wenn Du Big Sur klonst wird das wohl auch nicht funktionieren. Sämtliche MacApps die sich darauf spezialisiert haben scheitern daran.. Achte mal bei deiner CloneApp ob die Big Sur unterstützt.

iPhone 12 Pro (512GB) - iOS 14.3 unc0ver
iPad Air 3 (64GB) - iOS 14.3 unc0ver
Watch Series 5 (GPS+Cellular) - iOS 7.3.3
Zitieren
#5

Hi,

Acronis unterstützt das Betriebssystem macOS Big Sur. Es muss aber die Version von Acronis 2021 sein. 2020 wird hingegen nicht unterstützt.

https://kb.acronis.com/content/67087

Wie gesagt, ich schaue morgen mal wenn der Klon fertig ist. Aber ich denke es wird nicht funktionieren. Eventuell ist es ein Problem mit der Stadtpartition. Dazu schreibe ich aber noch. Würde das ja auch unter dem neuen Betriebssystem Big sur gehen?

https://www.youtube.com/watch?v=XCUstbGstcM

Gruß

Deejan
Zitieren
#6

Also wenn es wirklich ein 1:1-Klon ist, ist es egal, welches Tool man nutzt, das Tool muss die Daten ja nur kopieren, nicht lesen / bearbeiten, das funktioniert unabhängig vom darunterlegenden Dateisystem. Vermutlich machen die Tools aber mehr als nur eine 1:1-Kopie, zum Beispiel automatisches Vergrößern des drunterliegenden Dateisystems. Dann muss die Unterstützung natürlich schon gegeben sein. Sollte die Unterstützung nicht gegeben sein, sollte aber auch eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt werden.

Der Haken an diesen 1:1-Kopien ist in meinen Augen, dass unnötig viel kopiert wird, denn es werden auch die Speicherbereiche kopiert, an denen sich keine Daten befinden. Auf der anderen Seite kann es sein, dass sich die Geometrie der Speichermedien unterscheidet, und das alten Dateisystem dann nicht optimal auf das neue Speichermedium angepasst ist. Und wenn diese Tools darauf versuchen Rücksicht zu nehmen, und zwischen den Geometrien zu konvertieren, gibt es wieder irrsinnig viele mögliche Fehlerquellen.

Deshalb ist meine Empfehlung immer, die Gelegenheit zu nutzen, und das System auf dem neuen Speichermedium einfach neu zu installieren. Dann hat man als Nebeneffekt auch wieder ein sauberes System, was fehlerfrei und möglichst schnell läuft. Und wenn man das absolut nicht möchte, wäre es immer noch sinnvoller, die Dateien 1:1 zu kopieren, anstelle der gesamten Festplatte. Da weiß ich aber nicht, ob das irgendwelche Tools machen, und wie gut das funktioniert. Sowas mache ich immer von Hand, weil es da auch wieder viele mögliche Fehlerquellen gibt.
Zitieren
#7

vielen dank für die ausführliche Info. ich habe auch gelesen dass einige anderre Backup Programme auch Probleme mit Big Sur haben. Diese schon teilweise behoben sind oder die dabei sind.
Auf eine Neuinstallation habe ich ehrlich gesagt gerade keine Lust Smiley
Aber ich muss dir recht geben. Es ist wahrscheinlich die beste Alternative.

In 2 Stunden ist der Clon fertig. dann poste ich nochmal die Festplatten, wie gewünscht.

Wie sieht es denn mit so einer Kopierstation aus? Die macht das ja per Knopfdruck ohne PC. Lol

https://www.amazon.de/ANYOYO-Dual-Bay-Do...r=8-4&th=1

gruß

Deejan
Zitieren
#8

Meiner Meinung nach machen 1:1 Kopien nur Sinn auf dasselbe Medium, desselben Typs.
Also HDD zu HDD, SSD zu SSD usw. jeweils dasselbe Modell.

Dann ist das eine super Möglichkeit, für Backups.

Bei allen anderen Varianten ist, wie oben bereits gut erläutert, die Fehlerquelle zu groß.
Ich nutze die Backuptools um im Fall der Fälle an meine Daten ranzukommen.
Würde die Daten dann aber immer auf ein Medium kopieren, auf dem ich das BS neu installiert habe.

iPhone X (13.7)
iPad Mini 5
MBP Early 2015
Zitieren
#9

Also unter windows kenn ich das nicht so Smiley

also hier die festplatten:

hier die alte Festplatte WD Black 1TB

https://www.bilder-upload.eu/bild-301214...0.jpg.html

hier die neue Festplatte Samsung Evo 970 plus

https://www.bilder-upload.eu/bild-6a61e7...5.jpg.html

gruß

Deejan
Zitieren
#10

@Deejan Die Kopierstation wird auch nur eine 1:1-Kopie des Mediums machen. Wenn die Software das nicht hinbekommen hat, wird die Kopierstation da auch nicht viel helfen können, weil die Software darin viel primitiver ist, als die Software, die du auf deinem Rechner laufen lassen kannst (es sei denn, die Software, die du verwendet hast, ist einfach sehr schlecht, aber in dem Fall würde ich eher nochmal eine andere Software ausprobieren.) Wenn du keine Lust vor einer kompletten Neuinstallation hast, kannst du ja auch einen Mittelweg über ein Time Machine-Backup gehen. Dazu brauchst du nur eine externe Festplatte mit genügend freiem Speicherplatz, wenn du sie anschließt, kannst du mit TimeMachine ein Backup deines Macbooks darauf machen. Anschließend kannst du die neue Festplatte einbauen, das macOS darauf installieren, und das TimeMachine-Backup wiederherstellen. Dein System ist dann zwar nicht ganz so sauber wie bei einer kompletten Neuinstallation, weil du natürlich deine ganzen alten Daten übernimmst, aber dafür hast du auch weniger Arbeit Smiley

Und diese Hinweise sind unabhängig vom Betriebssystem. Geometrie bedeutet hierbei nicht die äußeren Abmessungen der SSD o.ä., sondern die interne Aufteilung des Speichers auf der SSD. Da geht es um physikalische und logische Blockgrößen und so. Eine SSD ist nur dann performant, wenn die Blöcke des Dateisystems an den Blöcken des darunterliegenden Speichermediums ausgerichtet sind. Denn der Speicher kann immer nur in ganzen Blöcken abgerufen werden, sowohl auf Dateisystemebene als auch auf der SSD. Und wenn ein Dateisystemblock nicht genau auf einem SSD-Block liegt, sondern zwei SSD-Blöcke überlappt, müssen beide SSD-Blöcke gelesen / geschrieben werden, um den einen Dateisystemblock zu lesen / zu aktualisieren. Im schlimmsten Fall verdoppeln sich dadurch die Schreib- und Lesezugriffe auf die SSD, was die Geschwindigkeit und die Lebensdauer im schlimmsten Fall halbiert.

Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Dateisystem an der Geometrie der SSD ausgerichtet ist. Ein Betriebssystem macht das beim Formatieren der Festplatte (= Anlegen eines neuen Dateisystems) automatisch, aber beim 1:1-Klonen wird das Dateisystem ja 1:1 übernommen. Das Dateisystem, was auf die alte SSD passte, passt also nicht unbedingt auf die neue SSD. Wenn das Klonen funktioniert, merkt man den Unterschied in vielen Fällen vermutlich gar nicht. Aber insbesondere, wenn es damit wie bei dir jetzt Probleme gibt (oder auch allgemein) ist zu einer normalen Neuinstallation + Datenübertragung zu raten, zumindest über ein Backup mit Time Machine Smiley
Zitieren
#11

@LukeLR
Vielen lieben Dank für die ausführliche Information. Was du schreibst ist verständlich. Nur hatte ich das Problem unter einem Windows System noch nie. Smiley  Also ohne Mac. Macht die Time Machine dann komplett ein Back-up von den Einstellungen des  macOS und auch Boot Camp? Nur die Frage ist dann natürlich auch wie das mit der größeren Festplatte ist. Man kann ja wahrscheinlich im Boot Camp nicht einfach die Partition vergrößern oder verkleinern.
Ich würde dann die neue nvme Platte via usb anschließen. Dann darauf eine neues big sur kopieren und dann mit timemachine die daten zurückspielen, richtig?

Die ganzen Hersteller haben ja im Moment noch Probleme mit dem neuen Betriebssystem Big sur. Bei den Vorgänger Betriebsystem soll das ohne Probleme gehen.
Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch das downgrade auf ein vorheriges Betriebssystem und dann die eins zu eins Kopie.
Aber dies würde wahrscheinlich auch nicht gehen, da das Acronis Back-up ja von Big sur ist.

gruß

Deejan
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste