Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Arbeitsspeicher günstig aufrüsten (MacBook Pro Mid 2012)
#1

Hallo Leute,

ich überlege zur Zeit, mein MacBook Pro (Mid 2012) mit neuem Arbeitsspeicher zu versehen (16GB statt 8GB).

In meinem MacBook ist folgender RAM verbaut:
204-pin PC3-12800 (1600 MHz) DDR3 SO-DIMM

Nun ist die Frage, welchen nehme ich? Oft angeboten wird CL9 und CL11. Ich meine gelesen zu haben, das CL9 im MacBook Pro verbaut ist.

Was ist der Unterschied zwischen CL9 und CL11?

Welchen Arbeitsspeicher würdet ihr mir empfehlen?
Zitieren
#2

Was machst du denn so, das du 16 brauchst?

 iPad Pro 11“ 64GB  iPhone 12 mini 64GB Blau  MacMini i3 2020  AppleTV 4K 
Zitieren
#3

Ich habe virtuelle Maschinen, denen ich mehr Arbeitsspeicher verpassen möchte.
Zitieren
#4

http://de.wikipedia.org/wiki/Column_Addr...be_Latency

http://www.dsp-memory.de/v1/catalog/prod...d=1631&

http://www.dsp-memory.de/v1/catalog/prod...d=1632&

grundsätzlich kannst du aber auch jeden billigen Drittanbieter-RAM verbauen der den Spezifikationen entspricht

"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying."
Zitieren
#5

@eXiNFeRiS Ich habe selbst mal die Erfahrung gemacht, das ein Mac nicht jeden Hersteller-RAM nimmt. (Damals in meinem iMac, Kingston führte zu mehrmaligen täglichen Abstürzen, und Samsung lief bisher in jedem Mac problemlos)

Danke für deine Links, werde mich da mal durcharbeiten Smiley

edit: Okay, also ist die CL Angabe für uns Menschen nicht wahrnehmbar, aber für die Unternehmen eine (psychologische) Angabe, um zu versuchen, dem Kunden mehr Geld abzunehmen Biggrin

So könnte man es grob sehen, stimmts? Biggrin
Zitieren
#6

@jandb1980

Ich habe die Gegenteilige Erfahrung gemacht, außer bei meinem iMac Late 2009, dort musste man explizit darauf achten auch die CL der Module einzuhalten. Bei allen meinen anderen Mac´s wurde No-Name RAM verbaut der bis heute läuft ohne Abstürze. Sollte dein MacBook also nicht weitschlägig (im i-Net) bekannt sein als Zicke im Bereich RAM zu gelten, kann nichts passieren.

Nichtsdestotrotz sind die Jungs von DSP-Memory uneingeschränkt empfehlenswert.

"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying."
Zitieren
#7

(24.03.2014, 10:24)jandb1980 schrieb:  @eXiNFeRiS Ich habe selbst mal die Erfahrung gemacht, das ein Mac nicht jeden Hersteller-RAM nimmt. (Damals in meinem iMac, Kingston führte zu mehrmaligen täglichen Abstürzen, und Samsung lief bisher in jedem Mac problemlos)

Das selbe hatte ich bei meinem Macbook auch.
Als ich dann von Kingston zu Samsung gewechselt habe, lief alles problemlos.

 iPad Pro 11“ 64GB  iPhone 12 mini 64GB Blau  MacMini i3 2020  AppleTV 4K 
Zitieren
#8

Was haltet ihr von DDR3L (Low Voltage)?

Sinnvoll oder nicht? Smiley

edit: Schon lustig, das die Firmen, die sich am meisten bekriegen in sachen Hardware am besten harmonieren Biggrin
Zitieren
#9

@jandb1980

scheint ohnehin schon drin verbaut zu sein

http://www.everymac.com/systems/by_year/...-2012.html

"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying."
Zitieren
#10

@eXiNFeRiS Tatsache Smiley ja, dann ists natürlich sinnvoll auch wieder DDR3L zu kaufen Smiley
Zitieren
#11

spricht nichts dagegen Zwinkern

"Two possibilities exist: either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying."
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste