Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

MacBook Pro hängt sich auf
#1

Hey,
ich habe mir vor 2 Monaten ein gebrauchtes MacBook Pro gekauft. Hier ein paar Infos zur Leistung:
2,4 GHz Intel Core i5 mit Turbo Boost
8GB DDR3 RAM
128GB SSD Festplatte
500 GB HDD Festplatte
Intel HD 3000 mit 512 MB

Ich nutze das MacBook nur für Kleinigkeiten wie Videos anschauen, im Internet surfen, Artikel lesen usw.
Aber selbst bei diesen Aufgaben hängt es sich sogut wie immer auf. Sagen wir mal, ich habe Safari geöffnet und starte die Notizen-Anwendung. Das dauert dann erst mal eine Weile, bis sie startet und wenn sie dann startet, hängt sich das MacBook erst mal auf und reagiert nicht...
Das gleiche Problem tritt bei YouTube auf. Wenn ich die Seite aufrufe, startet das Video verzögert. Der Sound kommt auch erst nach 2-3 Sekunden..

Woran kann das liegen?
Zitieren
#2

Schon mal mit nen anderen probiert. Google Chrom, Firefox etc .

iPhone XS 256, MacBook Pro late 2013
Zitieren
#3

Also ich habe jetzt mal Firefox getestet. Firefox ist auch der Browser den ich auf meinem Windows PC nutze und mit dem ich sehr zufrieden bin. Aber auch bei Firefox tritt bei meinem Macbook das gleiche Problem auf. Ich habe das Gefühl, dass Firefox ein kleines bisschen flüssiger arbeitet. Aber Ruckler treten trotzdem auf.

Gibt es ein Programm, mit dem man gucken kann, woran das liegt? Ich habe das Gefühl, dass es an der SSD liegen könnte, weil diese immer, wenn es ruckelt, komische Geräusche macht.
Das System ist auf der SSD installiert. Eigentlich sollte das so gedacht sein, dass alle anderen Daten auf der HDD gespeichert werden, aber ich habe das mit den Symlinks noch nicht so richtig hinbekommen.
Zitieren
#4

Gib mal im Finder "Aktivitätsanzeige" und führe mal die schritte nochmals aus und beobachte mal wo am meisten was verbraucht wird ;-) bzw. achte mal auf den Proz.!

Amicus certus in re incerta
•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Zitieren
#5

[Bild: screenshotatnov2716-4p1c3o.png]

Ich denke mal, am Arbeitsspeicher liegt es nicht, oder?
Ich habe außerdem noch das alte Mac OSX drauf. Lohnt sich Mavericks? Oder sollte ich besser beim alten bleiben?
Zitieren
#6

Hmm sieht eigentlich normal aus, würde ich jetzt sagen!

Nur was ich komisch finde ist, dass Safari - also das Plugin - mehr als 20% von der CPU lutscht!

An sich empfiehlt sich immer - sofern deine Hardware es erlaubt - ein Update zu machen!

Bei deiner Hardware ist es kein Problem!

Ob Mavericks lohnt ? Hier meine Meinung:
M A V E R I C K S ist richtig geil - flott und sexy ^^ und dazu noch Ressourcenschonender als Mountain Lion - also worauf wartest du noch ;-)

Amicus certus in re incerta
•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Zitieren
#7

Von welcher Firma ist die SSD und welches Modell ist es ?
Das ist das mid 2010 MBP richtig ?
Zitieren
#8

Haha, habe gerade echt gestaunt als ich gelesen habe "MacBook hängt sich auf" Biggrin Das war total ungewohnt, so was habe ich noch nie gesehen Zwinkern Aber Spaß beiseite, ich hatte letztens ein ähnliches Problem, dass mein Rechner immer gehangen ist, wenn ich Safari benutzt habe. Habe dann einfach mal auf Verdacht die Safari-Library entfernt, und es ging wieder alles gut! Nur wenn es bei dir unabhängig mit welchem Programm du arbeitest passiert, wird es wohl eher im System generell liegen. Es würde mich interessieren was in den Systemlogs so steht, nachdem dein Rechner sich aufgehangen hat. Also beim nächsten Mal, wenn es sich aufgehangen hat, die Zeit merken, den Rechner dann direkt wieder hochfahren, und gucken, was in der "Konsole" so steht (findest du per Spotlight) zur gegebenen Zeit so steht. Würde ich sogar noch machen, bevor du das System aktualisierst. Vielleicht kannst du davon ja mal einen Screenshot posten Zwinkern
Zitieren
#9

@ueberkillerboss: Schon mal daran gedacht den Log zu leeren ?

Verweigert Konsole den Start, indem es einfriert und sich eventuell auch das Terminal sehr träge anfühlt, kann der Grund dafür sein, dass sich im Ordner "/private/var/log/asl" zu viele Logdateien angesammelt haben.

Die speziellen Dateien dort sind die Aufzeichnungen "Apple System Log (asl)", die für jeden Benutzer des Macs geführt werden. Wachsen die Dateien in kurzer Zeit erneut auf enorme Größe an, sollte man die Größte der Dateien beispielsweise auf das Programm Textedit ziehen und den Inhalt überfliegen; meistens erhält man in den englischsprachigen Aufzeichnungen wenigstens einen Hinweis auf den Verursacher des Problems.

Wer die Dateien einfach nur löschen will, sollte im Dienstprogramm Terminal den folgenden Befehl eintippen (nur für Benutzer mit Verwaltungsrechten - siehe "Systemeinstellungen > Benutzer") und nach dem Druck auf die Eingabetaste mit dem eigenen Kennwort bestätigen (Vorsicht vor Tippfehlern):
sudo rm -f /private/var/log/asl/*

Amicus certus in re incerta
•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Zitieren
#10

Hast du schon mal in der Konsole nachgeschaut? Oder hat sich dein Problem erledigt?
Zitieren
#11

Habe auf Mavericks aktualisiert, noch bevor ich in der Konsole nachschauen konnte. Ich muss sagen, das Update hat sehr geholfen. Seitdem läuft alles um einiges flüssiger. Wenn nochmal etwas ruckeln sollte, melde ich mich.

Danke für eure Antworten.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste