dodocool logo

dodocool Lightning InEar Headset im Test

Für einen Test bekam ich das dodocool DA55S Headset in Silber zugesandt. Das besondere an diesen Kopfhörern, sie kommen mit einem Lightninganschluss und sind somit wie für das iPhone 7 gemacht. Benutzen kann man sie jedoch auch an allen anderen Lightning iPhones, iPods und iPads.

dodocool InEars

Der Hersteller bewirbt die Kopfhörer mit so genanntem Hi-Res Audio, also einem besonders gutem Klang, darauf werde ich später noch zu sprechen kommen.

Die Kopfhörer kommen in einer einfachen Pappschachtel eingelegt in einer dünnen Kunststofform, welche sich nicht so einfach öffnen lies. Mit dabei ist ein kleine Anleitung welche über die Tastenbelegung informiert. Das Design passt von der Farbgebung und dem Material zu Apple Geräten, das Kabel ist in typischen Apple weiß, das Gehäuse von Stecken, Schaltern und Ohrhörern besteht aus Aluminium. Insgesamt macht das einem guten Eindruck, allerdings erscheint mir die Zugentlastung an der ein oder anderen Stelle etwas simpel. Mitgeliefert werden Passstücke in drei Größen, sowie Ersatzringe für die Ohrstecker. Rätseselraten gab es bei der Frage, welches Ohrteil in welches Ohr gehört, eine Beschriftung für Links und Rechst gibt es nicht.

dodocool Inear Kopfhörer

Angeschlossen an einem iPhone 6s wurde zunächst auf eine App aufmerksam gemacht die man doch bitte installieren sollte, was allerdings scheiterte, weil man einen Gutscheincode einscannen sollte der leider nicht dabei war. Also habe ich mich mit der Apple Musik App ans Werk gemacht und ein paar Songs, u.a. Money for Nothing von den Dire Straits vom Album Brothers in Arms, probegehört. Was gleich auffällt, die Kopfhöhrer sind laut. Viel lauter als die zum Vergleich herangezogenen Sennheiser CX 5.00i die ungefähr in der selben Preisklasse spielen. Hinzu kommt ein Bass Boost Knopf, der sie noch einmal ordentlich lauter macht.

dodocool Inear Nahaufnahme

Quantität ist allerdings nicht mit Qualität gleichzusetzen und somit komme ich zur Audioqualität. Für meinen Geschmack klingen die dodocool Kopfhörer zu mittenlastig und höhenarm, letzteres lies sich auch nicht durch den Equalizer ausgleichen. Bass gab es ordentlich auf die Ohren, da kann man nicht klagen, die Sennheiser klangen jedoch viel ausgewogener und natürlicher. Gerade beim angesprochenem Song von den Dire Straits fallen die fehlenden Höhen auf, zumindest werden sie nicht wie bei anderen Kopfhörern verschandelt, sie fehlen einfach nur.

dodocool Inear Schriftzug

Die Bedienung funktioniert sowohl an der großen, als auch an der kleinen Bedieneinheit präzise. Etwas komisch finde ich, dass die große Bedieneinheit sehr nah am Gerätestecker ist. Man ist geneigt dann doch gleich die Steuerung über den Touchscreen durchzuführen.

dodocool Inear Bedieneinheit mit Tasten

Bei Amazon sind die dodocool gerade nicht verfügbar.
Hier können die In-Ears direkt bestellt werden. Mit dem Code DA55RSGY gibt es 25% Preisnachlass.

Mein Fazit

Für den anvisierten Preis von 69€ haben die dodocool InEar Lightning Kopfhöhrer einen etwas zu dürftigen Klang. Die Verarbeitung scheint gut zu sein, hätte ich jedoch die Wahl zwischen diesen und den besagten Sennheiser InEars, würde ich letztere wählen, obwohl diese nicht aus Aluminium sondern aus schnödem Plastik gefertigt sind. Klang siegt hier über Optik.

dodocool Inear CE

Hier gehts zum Diskussionsthread im Forum