Rebranding: wird aus OS X bald macOS?

Berichten von 9to5Mac zufolge könnte Apple schon bald wieder in alte Traditionen verfallen und eine Umbenennung seines Mac-Betriebssystems vornehmen. Derzeit hört das allseits bekannte Produkt auf den Namen „OS X“, doch das war nicht immer so: von 1997 bis 2001 nannte Apple es „MacOS“.

Doch wie kommt das Portal darauf? Hinweise darauf liefert Apple selbst. Im Rahmen eines aktuellen Umweltreports, welcher von Apple anlässlich des auf den 22. April datierten „Earth Day“ veröffentlicht wurde fand man bis vor etwa ein bis zwei Stunden noch die Bezeichnung „Mac OS“.

„To model customer use, we measure the power consumed by a product while it is running in a simulated scenario. Daily usage patterns are specific to each product and are a mixture of actual and modeled customer use data. Years of use, which are based on first owners, are assumed to be four years for MacOS and tvOS devices and three years for iOS and watchOS devices.“

Mittlerweile änderte Apple die Seite jedoch um und stattdessen ist nun wieder von OS X die Rede.

Schaut man sich Apples Produktpalette einmal genauer an, wäre ein Rebranding des Betriebssystems ein ziemlich logischer Schritt. Von iOS für iPhones und iPads, watchOS für die Apple Watch bis hin zu tvOS für das Apple TV findet man vor der Bezeichnung „OS“ immer den Namen des jeweiligen Produktes. Vielleicht handelt es sich aber auch einfach nur um ein großes Missverständnis?

Sollte Apple tatsächlich mit einem Rebranding von OS X planen werden wir die Namensänderung sicher schon auf der alljährlichen WWDC im Juni präsentiert bekommen.

Was meint Ihr? Wird Apple OS X in macOS/ MacOS umbenennen?

Es gibt 23 Antworten im Forum.