Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

iPhone in der Schule!
#61

@Leopard
Ich denke, du hast dich hier klar und deutlich erklärt. Dass das Telefon am Ende der Stunde / des Tages wieder ausgehändigt wird, das wäre auch für mich selbstverständlich. Die Rede ist doch wohl eher, und das kommt öfter vor, als du denkst, wenn dann am nächsten Tag der liebe Papa beim Schuldirektor vorstellig wird und vom Lehrer eine öffentliche Entschuldigung oder sogar Bestrafung dessen verlangt (und manchmal sogar erhält), weil er sich erlaubt hat, das geliebte Handy des Sohnemannes zu beschlagnahmen und das Kind somit zu "demütigen". Dafür hab ich kein Verständnis (und ich denke, du wohl auch nicht)...
Prost
PS: Wenn meinem Kind passieren würde, dass es mit dem Telefon herumspielt und der Lehrer es konfisziert. Dann red ich erst mal ein Wörtchen mit meinem Kind und erklär ihm, dass es den Anweisungen des Lehrers zu folgen hat. Angry
Zitieren
#62

(03.09.2009, 16:21)selci schrieb:  Wenn meinem Kind passieren würde, dass es mit dem Telefon herumspielt und der Lehrer es konfisziert. Dann red ich erst mal ein Wörtchen mit meinem Kind und erklär ihm, dass es den Anweisungen des Lehrers zu folgen hat. Angry

Genau und ich würde im Wiederholungsfall das Handy eine Woche einziehen. Ohne etwas Authorität geht es halt nicht. Auf Tischen und Bänken rumspringen ist Schülern der Walldorfschule vorbehalten. Lol

Grüße
access
Zitieren
#63

(03.09.2009, 07:13)access schrieb:  Wozu das führt kann man schön am Beitrag von Basco sehen, nicht ein Satz ohne Fehler. Solche Junkies schreiben dann fehlerhafte Bewerbungen und wundern sich das sie zu nicht einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.

Gruß
access
Ey halt mal schnell die Luft an, bevor du persönlich wirst.
Wenn ich mir deine Rechtschreibung anschaue und sie mit dem vergleiche, was du vorgibst zu sein, wird mir übel. Da muss ich schon dran denken, wie meine Steuern dich in nen paar Jahren am Leben halten.

Bedenk erstmal, dass Texte, die hier geschrieben werden, nicht korrecktur gelesen werden(zumindest so lange Texte). Also, ist echt unverschämt was du von dir gibst!

Komisch, dass ich derjenige war, der sagt, dass er das iPhone produktiv im Unterricht einsetzt und ne Mittlere Reife von 1,7 hat...also ich bin zufrieden. Mein Abi wird also auch dementsprechend ausfallen, da würd ich mir deinen Abschluss doch gerne mal anschauen....

iPhone 4 - 16GB - Werksfrei - BASE
Zitieren
#64

(02.09.2009, 23:09)*Leopard* schrieb:  Und was hat es mit Respekt erweisen zu tun, wenn man sich sein Handy für einen langen Zeitraum abnehmen lassen muss? Respekt kann der Lehrer bekommen, wenn er sich bestimmt aber freundlich verhält, das Handy abnimmt und nach Stundenschluss oder Schulschluss wieder abgibt.

Es geht hier schliesslich darum wie lange das Handy eingezogen werden darf. Und nur weil ein Schüler mal beim Handy benutzen erwischt wird heisst das doch noch lange nicht, dass er das dauernd macht. Von Respekt oder nicht Respekt erweisen kann da überhaupt keine Rede sein.

Die Schüler müssen lernen, sich an die für den Schulbetrieb aufgestellten Regeln zu halten. In diesen Regeln müssen auch bei Nichteinhaltung Konsequenzen festgelegt sein. Diese Regeln muss ein Schüler respektieren, wenn er Nachteile vermeiden will.
Hält sich der Schüler nicht an die Regeln, hat er diese Konsequenzen, wie befristetes Abnehmen eines Handys zu tragen. So einfach ist das.
Nicht anders verhält es sich im Leben nach der Schule: Hält man sich z.B. nicht Regeln, wie z.B. an die Arbeitsordnung oder an Verkehrsregeln, hat das Konsequenzen bis zum Verlust des Arbeitsplatzes oder finanzieller Art (analog zum Bußgeldkatalog).
Zitieren
#65

Lehrer sind nicht unfehlbar. Nur mal so am Rande. Kinder und Eltern natürlich auch nicht. Wir sind alles Menschen. Und ich würde keine Umstände machen, wenn sich nach einem Gespräch mit einem Lehrer alles klären lässt. Aber Machtspielchen spielt man weder mit mir noch mit meiner Tochter.

Übrigens würde meine Tochter von einer Auseinandersetzung mit einem Lehrer rein gar nix mitbekommen. Und somit kann sie auch den Respekt vor ihm gar nicht verlieren. Ich würde ihr gegenüber sowas mit keinem Ton erwähnen. Und sollte es jemals zu einer Auseinandersetzung mit einem Lehrer kommen, dann ganz bestimmt nicht dadurch motiviert, dass mein "kleiner Sonnenschein" angegriffen wurde, sondern weil ein Fehlverhalten des Lehrers vorliegt. Und selbstverständlich bin ich Realist genug um das einschätzen zu können.

Übrigens hat meine Skepsis Lehrern gegenüber einen Grund. Ich wurde in der 8. Klasse einmal von einem Lehrer tätlich angegriffen. Er hat meine Hausaufgaben durchgestrichen und ich fragte " Warum das denn?" . Darauf zerrte er mich über den Tisch und hat mich zur Tür hinaus geworfen. Die Conrektorin hat das mitbekommen und die Schuldfrage war eindeutig. Auch aus ihrer Sicht.

Bei einem anschliessenden Gespräch mit dem Lehrer und dem Direktor forderte der Direktor mich auf, dass ich mich bei dem Lehrer entschuldigen sollte.

Die Tätlichkeit war nicht das Schlimmste. Das Schlimmste war das dreckige Verhalten des Direktors. Wer selbst bei Körperverletzung noch zum Lehrer steht, der kann sie nicht mehr alle beisammen haben. Und das nur um den Ruf der Schule zu wahren.

Ich habe mich natürlich nicht entschuldigt.

@Onno. Lehrer sind keine Erziehungsberechtigten. Ihre Aufgabe ist es dafür zu sorgen, dass der Unterricht störungsfrei geführt werden kann. Meine Aufgabe ist meine Tochter zu erziehen.

Deshalb wäre der einzig richtige Weg. Ihr das Handy abzunehmen und nach Schulschluss wieder abzugeben. Bei Wiederholung kontaktiert der Lehrer mich oder meine Frau und wir setzen uns dann zu Hause mit dem Problem auseinander.
Zitieren
#66

@Basco: Das sollte als Beispiel dienen. Auch die Nutzer des Forums hätten gerne Beiträge ohne große Fehler, ist ja heutzutage auch kein Problem mehr.

Ich habe meine Mittlere Reife mit 2,1 abgeschlossen, ohne ein iPhone oder Handy. Mein Abi dann mit 2,5. Hätte ich natürlich im Unterricht oder Test schön nachschlagen können, sähe das anders aus. Dann wäre das aber nicht meine Leistung gewesen. Korrektur schreibt man übrigens so.

@Onno: Genau
Zitieren
#67

(03.09.2009, 17:08)access schrieb:  Hätte ich natürlich im Unterricht oder Test schön nachschlagen können, sähe das anders aus. Dann wäre das aber nicht meine Leistung gewesen.

Und wen interresiert das nacher noch?
Es wird halt nur die Note/Bewertung gesehen, und diese mit ein bisschen schummeln (iPhone) zu verbessern ist doch superZwinkern
Zitieren
#68

Also ich frag den Lehrer immer bevor ich etwas Google oder so...auf jeden Fall manchmal^^

In Mathe benutz ich es als Taschenrechner und habs sowieso die ganze Zeit auf dem Tisch liegen, wir haben auch mehrere Leute mit nem iTouch die nehmen es auch als Rechner....

Und wenns klingelt hängt das immer vom Lehrer ab was passiert. Manche Lehrer fragen nur neugierig wer mich denn im Unterricht anruft und manche wollen es wegnehmen, und manche geben es dann auch erst wieder am nächsten Tag raus

Aber das lass mir nicht mehr für nen Tag wegnehmen, wenn ich mir hier die tollen Argumente angucke^^

Entwickler
Zitieren
#69

@acces:
Sorry, dass ich dich entteuschen muss, aber leider hatte ich letztes Jahr für Tests und Arbeiten kein iPhone zur verfügung :'-(
Mal abgesehen davon..wie naiv bist du, dass du denkst du kannst während nem Test / ner Arbeit dein handy benutzen? Mann Mann und ich dachte, sowas schimpft sich erwachsen ?!

iPhone 4 - 16GB - Werksfrei - BASE
Zitieren
#70

Eines Tages wird euch das Erschummelte einholen, spätesten beim Einstellungstest ohne iPhone. Dann zählt das was im Kopf ist.

Gruß
access
Zitieren
#71

(03.09.2009, 18:14)access schrieb:  Eines Tages wird euch das Erschummelte einholen, spätesten beim Einstellungstest ohne iPhone. Dann zählt das was im Kopf ist.

Gruß
access

Dann konntest du sicher punkten ;-)

iPhone 4 - 16GB - Werksfrei - BASE
Zitieren
#72

Ich glaube nicht das es so schlimm ist, wenn man mal etwas googelt^^ ob ichs jetzt zu hause mache oder inner schule die lösung sagt der lehrer am ende sowieso

Entwickler
Zitieren
#73

Ob man sich die Infos ergoogelt oder ob man sie in einem Buch liest, wo ist denn da der Unterschied?
Zitieren
#74

Keine Ahnung, gewisse Leute kommen wohl nicht damit klar, diese Mittel nicht gehabt zu haben!

iPhone 4 - 16GB - Werksfrei - BASE
Zitieren
#75

@Basco Danke der hämischen Nachfrage, ja ich denke ich habe einen angemessen bezahlten Job.

@Termy Leopard: Nein, das googeln nach Dingen im Unterricht ist nichts schlimmes. Wenn Du den Thread liest, gibt es hier ein paar Leute die es zum Schummeln oder aus Langeweile im Unterricht benutzen.

Wenn im Buch eine Information steht so ist diese wohl glaubwürdiger als irgendeine im Internet gefundene Antwort. Selbst auf Wikipedia sind viele Fehler und es werden bewusst Informationen weggelassen.

Grüße
access
Zitieren
#76

Nur mal so zur Info.

Wenn in der Schulordnung/Hausordnung, welche auf einer Schulkonferenz beschlossen wird, steht, dass Handys verboten sind, eingezogen werden und die Eltern sie abholen dürfen, dann ist das der Stand der Dinge und unanfechtbar.
Da müssen sich Schüler, Lehrer und Eltern dran halten.
Beim Betreten eines Geschäftes werden auch die AGB akzeptiert, beim Einschulen des Kindes werden die Regelungen der Schule als vertraglicher Bestandteil akzeptiert.

Wer bei einem Test mit Hilfsmitteln betrügt, bekommt umgehend eine 6 - vorausgesetzt, das wurde so geregelt.
Mit einer riesen Menge Glück darf der Betrüger den Test ohne Hilfsmittel wiederholen, wenn er Pech hat oder ein immer wieder auffälliger Betrüger ist, wird er den Test nicht wiederholen dürfen und hat eine nette 6 im Zensurenspiegel.

So wird das an einigen Schulen hier in der Stadt geregelt - ich habe extra mal nachgefragt - und das ist m.E. genau die richtige Vorgehensweise.

Im Übrigen bin ich nicht neidisch auf die Hilfsmittel der aktuellen Zeit, sondern stolz darauf, dass ich echtes Wissen vorweisen kann.

Solche Loser, die für einen Test nachblättern müssen, sollten mal eine Cisco- oder Microsoftprüfung machen - da würden die sich umgucken. Wer da betrügt, zahlt seine Prüfungsgebühr trotzdem und wird für Jahre gesperrt, kann also nicht einmal wiederholen.
Zitieren
#77

so ich arbeite in der schule und habe mal den rektor gefragt also in der schulordnung steht klar das technische hilfsmittel nur dann erlaubt sind wenn sie von der schule freigegeben sind und handy's gehören auf keinen fall dazu sollte ein schüler dabei erwischt werden wird das handy bis ende der woche eingezogen das ist den eltern und schülern mitgeteilt worden bei einer probe erfolgt automatisch die note 6.

P.S kann mich dem vorredner nur anschliesen

geschrieben ohne punkt und komma Smiley
Zitieren
#78

Diese Regel ist anfechtbar. Fragt mal einen Rechtsanwalt. Und eine Schule würde gut dran tun sinnvolle Regeln zu machen.

Ausserdem ging es hier ursprünglich gar nicht ums schummeln mit dem Handy.
Zitieren
#79

iPhone [x]
Abschluss [ ]

So in der Art stell ich mir das dann vor! Ich nutz es selbst in den Vorlesungen an der Uni wenn überhaupt nur in den Pausenzeiten,dazwischen muss man ja meist aufpassen und ganz altmodisch Sachen mitschreiben. Naja da hab ich wohl was verpasst.

Und wichtig genug um selbst in den Pausen StudiVZ o.ä. checken zu müssen bin ich dann wohl auch nicht...ihr habt Probleme...!
Zitieren
#80

(04.09.2009, 11:06)*Leopard* schrieb:  Diese Regel ist anfechtbar. Fragt mal einen Rechtsanwalt. Und eine Schule würde gut dran tun sinnvolle Regeln zu machen.

Grundsätzlich ist absolut alles anfechtbar - fraglich ist nur, mit welchem Erfolg.
Einen Anwalt zu befragen, bedeutet in den meisten Fällen, dass er rät, dem Meinungsgegner zunächst ein Schreiben zu schicken, anschließend, bei unerwünschter Antwort, wird er seinen Mandanten die Erfolgschancen einer Klage erklären (gut und blumig) und dem Mandanten die Frage nach der Klage stellen - egal wie, er verdient garantiert; erst am Schreiben, danach an der Klagegebühr.

Sinnvoll ist so eine Regelung allemal. 1.) werden Betrüger mit Konsequenzen konfrontiert 2.) besteht eine effektive Möglichkeit, Leuten, die den Unterricht mit ständig ihrem Handy stören, selbiges zu entziehen.


Offenbar hast Du dich nicht mit der Schulordnung an sich auseinandergesetzt.
Sie wird beschlossen, (soweit ich weiß, jedes Jahr neu und) auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung und Gesetzgebung, es sind grundsätzlich auch immer Vertreter der Eltern am Beschluss beteiligt.

Wenn Du also so ungerechte Regelungen schlecht findest, solltest Du das demokratische Mittel der Mitbestimmung nutzen. Vielleicht würdest Du dabei auch mehr über die Rechtsgültigkeit der Schulordnung erfahren.
Sie bilde quasi die Grundlage zum Hausrecht.
Mal im Kleinen erklärt; in meinem Haus bestimme ich ganz allein, welche Einschränkungen ich vorziehe und welche Freiheiten ich gewähre.
So ähnlich ist es auch an einer Schule, da wird das Hausrecht über die Schulordnung definiert und anschließend von der Schulleitung und ggf. durch die Lehrer umgesetzt.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Letzter Beitrag von proxy89
30.11.2009, 14:04



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste